: Golo Mann

© Henry Guttmann/Getty Images

Dreißigjähriger Krieg: Als der Komet erschien

Vor 400 Jahren begann der Dreißigjährige Krieg. Drei neue Gesamtdarstellungen schildern den europäischen Machtkampf, der sich als Religionskrieg tarnte.

© Keystone/Getty Images

Konrad Adenauer: Ohne Kampf war ihm langweilig

Autoritär und kleingeistig – so beschreiben Kritiker Konrad Adenauer. Dabei war der erste Kanzler der Bundesrepublik im Grunde ein Revolutionär.

Schlacht bei Königgrätz: Das Duell

Auf dem Schlachtfeld von Königgrätz wurde 1866 eine österreichische Zukunft besiegelt, die das Land bis heute prägt.

Burschenschaften: Aufbegehren in Schwarz-Rot-Gold

1815 gründete sich in Jena die erste deutsche Burschenschaft. Folgten die Männer einst Idealen der Französischen Revolution, entwickelten sie nun deutschnationale Ideen.

Otto von Bismarck: Eiserne Parlamentarier

Bismarcks mutige Widersacher im Reichstag sind so gut wie vergessen: Zu Unrecht, denn das heutige Deutschland hat ihnen mehr zu verdanken als dem Reichskanzler.

Udo Reiter: Sein Aufbau Ost

Udo Reiter war ein Westdeutscher, der sich durch den Osten verändern ließ. Unser Autor hat den langjährigen MDR-Chef bei dieser Verwandlung beobachtet. Ein Nachruf

Henri Nannen: Der Bildermann

Am 25. Dezember wäre er 100 geworden: Henri Nannen, der seinen "stern" zum Weltmagazin machte.

Briefwechsel: Was Brandt und Grass sich schrieben

Zeilen voller Vertrautheit und Achtung: Fast 30 Jahre lang führten Willy Brandt und Günter Grass eine Korrespondenz. Ihre Briefe und Postkarten erscheinen nun als Buch.

© Boris Horvat/AFP/Getty Images

Wussten Sie, dass…: Wiedergewonnene Erinnerung

Lion Feuchtwanger, Golo Mann und Max Ernst wurden im Zweiten Weltkrieg in Frankreich inhaftiert. Wussten Sie, dass bei Aix-en-Provence ein Internierungslager war?

Tessin: Max Frischs letztes Refugium

Vor 100 Jahren wurde er geboren. Ein Zuhause fand Max Frisch erst spät, in einer wilden Gegend des Tessins. An dem Ort, der ihm am meisten vertraut war.

Printmedien: Rettet sie, die Alte Tante!

Die "Neue Zürcher Zeitung" ist in Not. Daniele Muscionico arbeitete 18 Jahre lang fürs Weltblatt. Sie berichtet vom Niedergang einer Schweizer Institution.