© Glyn Kirk/AFP/Getty Images

Großbritannien: Chaostage in London

  • Die Brexit-Partei des EU-Skeptikers Nigel Farage konnte die Europawahl in Großbritannien für sich entscheiden. Mit weitem Abstand wurde seine neu gegründete Partei stärkste Kraft mit rund 32 Prozent. Die etablierten Parteien, Labour und die Konservativen, mussten mit 14 und knapp 9 Prozent große Verluste hinnehmen.
  • Der Brexit bestimmt das politische Tagesgeschäft Großbritanniens. Nach einer langen Verhandlungsphase zwischen Premierministerin Theresa May und der EU konnte ein Austrittsabkommen erarbeitet werden, das vom britischen Unterhaus jedoch dreimal abgelehnt wurde. Anfang Juni ist May als Parteichefin zurückgetreten, Premierministerin bleibt sie, bis ein Nachfolger gewählt ist.
  • Das aktuelle Austrittsdatum aus der EU ist der 31. Oktober 2019.
  • Im Syrienkrieg steht Großbritannien auf der Seite der westlichen Allianz. In der Nacht zum 14. April 2018 beteiligte sich das Vereinigte Königreich an der Seite von Frankreich und den USA an den Angriffen auf syrische Chemiewaffenzentren.
© Alastair Grant/AP/dpa/ Damien Hirst and Science Ltd. All rights reserved/VG Bild-Kunst, Bonn 2019.

Kunsthandel: Eine Grenze, auch für die Kunst

Der Brexit verändert den Handel mit allen Gütern. Dirk Boll, Europa-Chef des Auktionshauses Christie’s, erklärt, was auf Kunstsammler zukommt.

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Britain's next Prime Minister

Das Rennen um Theresa Mays Nachfolge ist eröffnet: Wer sind die Bewerber? Und welche Chancen hat Boris Johnson? Außerdem: Der Philosoph Jürgen Habermas wird 90 Jahre alt.

© Suzanne Plunkett, Hannah Mckay/ Reuters, Tolga Akman, Daniel Leal-Olivas, Jack Taylor/AFP/Getty, Peter Nicholls/Reuters

Großbritannien: Sie wollen Theresa Mays Job

Viele rechnen mit Boris Johnson. Doch es gibt reichlich Kandidaten, die in Großbritannien die Tories und damit das Land führen wollen. Die sechs populärsten im Porträt

© links: Boy Better Know, rechts: Caroline/Universal

Skepta und Kate Tempest: Apokalypse und Kinderwagen

Zwei führende Stimmen des britischen Rap verzweifeln auf ihren neuen Alben an der Gegenwart: Kate Tempest beschwört den Untergang der Millennials, Skepta klinkt sich aus.