© Fabrizio Bensch/Reuters

Große Koalition: Es wird endlich regiert

  • Union und SPD führen die große Koalition fort. Am 14. März wurden Angela Merkel und die Ministerinnen und Minister ihres neuen Kabinetts vereidigt. Merkel tritt damit ihre vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin an.
  • In ihrer Regierungserklärung räumte Merkel unter anderem Fehler in der Flüchtlingspolitik ein.
  • Die Koalitionsverhandlungen liefen vom 26. Januar bis zum 4. März. Verhandlungen über eine mögliche Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen waren zuvor am Widerstand der FDP gescheitert.
  • Die Union aus CDU und CSU hat die Bundestagswahl zwar mit 33% gewonnen, jedoch massiv an Wählerstimmen eingebüßt. Die zweitplatzierte SPD kam mit rund 20% auf das schlechteste Ergebnis ihrer Parteigeschichte.
© Kay Nietfeld/dpa

Regierungsbefragung: Tribunal, na ja

Dass Merkel dem Parlament antworten muss, sollte zur Selbstverständlichkeit werden. Allerdings muss das Format sich ändern. Heute war es für die Kanzlerin zu leicht.

© Marcus Simaitis/laif; Bettina Theuerkauf für DIE ZEIT

Whistleblower: Verräter statt Held

Es sind häufig Whistleblower, die große Wirtschaftsskandale aufdecken. Oft verlieren sie ihren Job. Lange hat sich niemand darum gekümmert. Doch nun macht die EU Druck.

© photothek/imago

Olaf Scholz: Der Gründliche

Olaf Scholz soll Vizekanzler und Finanzminister werden. Er selbst hält sich für geeignet. Genau diese Hybris bereitet ihm immer wieder Probleme.

© IPON/imago

Heiko Maas: Der neue Diplomat

Außenpolitik war bisher nicht seine größte Expertise. Es sind seine Sekundärtugenden, die Heiko Maas für das Außenamt qualifizieren sollen. Wer ist der Saarländer?

Jetzt lesen