© Fabrizio Bensch/Reuters

Große Koalition: Hält das Bündnis?

  • Es ist die dritte Groko unter Kanzlerin Angela Merkel: Seit März 2018 regieren Union und SPD weiter miteinander, obwohl die SPD das am Wahlabend ausgeschlossen hatte.
  • Die unterschiedlichen Positionen zur Flüchtlingspolitik insbesondere zwischen Merkel und Innenminister und CSU-Chef Horst Seehofer hatten die Regierung im Sommer 2018 zwischenzeitlich an den Rande des Koalitionsbruchs gebracht.
  • Einen Konflikt gab es auch wegen Äußerungen des ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen zu den Ausschreitungen in Chemnitz. Die Parteivorsitzenden von Union und SPD einigten sich darauf, Maaßen zukünftig als Sonderbeauftragten im Innenministerium einzusetzen.
  • Bei der Wahl zum Vorsitzenden der Unionsfraktion Ende September 2018 wurde Amtsinhaber Volker Kauder überraschend abgewählt. Der neue Fraktionschef der Union, Ralph Brinkhaus, gewann die Wahl mit 13 Stimmen Vorsprung.

Große Koalition: Wie lange noch?

© Markus Schreiber/AP/dpa

Kopflos, unkreativ, hyperaktiv: Die große Koalition bereitet sich auf ihr Ende vor. Eine vorläufige Bilanz der letzten Regierung von Angela Merkel

© Michael Reichel, arifoto.de/ Michael Kappeler, dpa

CDU-Nachwuchs: Zwei zum Verwechseln

Wer folgt auf Paul Ziemiak? Für den Vorsitz der Jungen Union gibt es zwei Kandidaten. Der eine ist aus Ostdeutschland, der andere will nach Europa.

© Stefan Sauer/dpa

Rüstungsexporte: Lieber weniger Waffen

Die Kanzlerin will laxere Regeln für den Rüstungsexport, doch die SPD blockiert. Sie will sich als Friedenspartei profilieren. Aus europäischer Sicht ist das ein Problem.