: Grundstück

© David-Pierce Brill für ZEIT ONLINE

Grundstücksstreit: Verrannt

Seit 30 Jahren kämpft Georg E. gegen seine Stadt. Was als Grundstücksstreit begann, hat ihn Ansehen und Freunde gekostet. Und doch macht er weiter. Warum?

© Hugo Schmidt/Keystone/Getty Images

Nationalsozialismus: "Die Stadt strich den Gewinn ein"

Grundstück in bester Lage, prächtige Gebäude, lukrative Unternehmensanteile: Wie Hamburg sich nach dem Krieg mit Nazivermögen bereicherte erklärt Marc-Simon Lengowski.

© Stefan Sauer / dpa

Sozialer Wohnungsbau: Billige Grundstücke, stupid!

Viele können die Mieten in Großstädten nicht mehr bezahlen. Daran sind auch die Städte schuld. Sie haben über Jahre ihre Sozialwohnungen verkauft. Es geht auch anders.

© Sean Gallup/Getty Images

Drohnen: NoFlyZone sperrt den Luftraum überm Garten

Auf noflyzone.org kann jeder sein Grundstück zur Flugverbotszone für Multicopter erklären. Zumindest einige Hersteller wollen dieses sogenannte Geofencing beachten.

Enteignung: Ein Bayer gegen Russland

Franz Sedelmayer versucht seit 20 Jahren, Schulden in Millionenhöhe von Russland einzutreiben. Kann ein Kaufmann aus Irschenhausen die Supermacht in die Knie zwingen?

Pflegeheim: Hier geht’s raus

Ein katholischer Orden schließt ein Pflegeheim, um das Grundstück zu verkaufen. Auch andernorts geraten Senioren unter Druck.

Gartengeschichten: Das verwunschene Grundstück

Der Garten von Leser Bernhard Varnskühler gehörte vor vielen Jahren einer Gärtnerfamilie, die das Land aufgeben musste. Als er es kaufte, fand er einen Urwald vor.

Deutsche Bahn: Zur Kasse bitte

Die Stadt Bingen in Rheinland-Pfalz wollte ein Grundstück der Bahn kaufen. Noch vor Vertragsabschluss schickte das Unternehmen eine Rechnung.

Großvaters Erbe

"Rückgabe vor Entschädigung" - ein umstrittenes Gesetz. Marlies Menge schildert ihren eigenen Fall

Grundstücke sind begehrt. Viele Besitzer halten deshalb Bauland zurück und verschärfen damit die Wohnungsnot. Eine radikale Reform des Bodenrechtes könnte die Spekulation unterbinden: Nutzungsrecht statt Eigentum: Im Namen des Volkes

Ein tragender Pfeiler des Einigungsvertrages ist eingestürzt: Der Versuch, das Bodenrecht der Bundesrepublik im Beitrittsgebiet einzuführen und vierzig Jahre davon abweichender Bodenpolitik rückabzuwickeln, ist gescheitert.

Der Häuserkampf

Leipzig könnte die Boom Town des deutschen Ostens sein. Messestadt, Medienstadt, Bücherstadt, Universitätsstadt, Banken- und Dienstleistungszentrum, Industriestandort.

Der Jahrhundertfehler

Weil Daimler-Benz auf ein empfindliches Grundstück drängt, läßt der Berliner Senat den Potsdamer und Leipziger Platz im Galopp neu planen

BUCH IM GESPRÄCH: Die Jahrhundertdebatte

Auf dem Grundstück der Bastille erhebt sich die Banque de France, und dort, wo der Temple stand, dort, wo der unglückliche Erpel Ludwig XVI.

ZEITRAFFER

Fast fünfzigtausend Grundstücke und Gebäude sind 1987 in der Bundesrepublik unter den Hammer gekommen. Ob Einfamilienhäuser, Werkshallen oder Mietwohnungskomplexe – die über sechshundert Amtsgerichte hatten fast viertausend Zwangsversteigerungen mehr zu bearbeiten als noch 1986.