: Gruppe 47

Kriegstrauma: Ich habe Flügel, endlich

Das Neuschreiben auf den Trümmern der Vergangenheit. Wie Ingeborg Bachmann und die Gruppe 47 unserer syrischen Autorin das Leben gerettet haben

© Müller-Stauffenberg/imago

Dieter Wellershoff: Der besessene Erinnerer

Seine Beschreibungen der NS-Zeit und des Krieges sind einzigartig. Dieter Wellershoff war nicht nur Schriftsteller, sondern intellektueller Wegbereiter. Ein Nachruf

Ludwig Harig: Der Luftschiffer

Der Schriftsteller Ludwig Harig glaubte an die weltschöpferische Kraft der Sprache. Dem Literaturbetrieb blieb er fern. Nun ist er gestorben. Ein Nachruf

Gruppe 47: Schicksale, die jeden einschüchtern

Vor 50 Jahren tagte die Gruppe 47 zum letzten Mal. Jetzt haben sich die Überlebenden getroffen, um mit jungen Autoren über die Zukunft der Literatur zu debattieren.

Johannes Bobrowski: Eine Poesie der Rettung

Johannes Bobrowski ließ sich weder vom Osten noch von West vereinnahmen. Drei Neuerscheinungen zum 100. Geburtstag des Dichters geben Einblicke in ein glänzendes Werk.

Martin Walser: "Ich bin schuldunfähig"

Martin Walser feiert seinen 90. Geburtstag. Ein Gespräch über die deutsche Seelengeschichte seit 1945, sein Verhältnis zu Günter Grass und darüber, warum Gott fehlt

© Wilhelm Reinke

Klaus Wagenbach: Unziemliches Gelächter

Er hielt die Grabrede auf Ulrike Meinhof, liebt Kafka und hält Kommunismus ohne 200 Käsesorten für eine Katastrophe. Dem grandiosen Verleger Klaus Wagenbach zum 85.

Günter Grass: "Da müsst ihr was tun!"

Zehn Jahre lang habe ich den Nobelpreisträger auf Reisen begleitet, mit ihm Butt gegessen und Wodka getrunken. Ein Dank an den fröhlichsten Pessimisten

Günter Grass: Ein Beschwörer und Mahner

Günter Grass war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller und Inbegriff des engagierten Autors. Sein Werk entblättert die Schichten unserer Vergangenheit.

Günter Grass: Ein Funke der Moderne

Sich irren, sich engagieren, sich streiten: Günter Grass symbolisierte einen Schriftstellertyp, den viele jüngere Autoren heute ablehnen.

© Mario De Biasi/Mondadori Portfolio/Getty Images

Alfred Andersch: Ein Buch wie eine geladene Pistole

Alfred Andersch gilt als einer der wichtigsten Autoren der Nachkriegszeit. Doch sein Ruhm ist umstritten. Nun zeigt sich: Vor allem war er ein gewiefter Taktiker.

© Hulton Archive/Getty Images

Auschwitz: In der Todesmühle

Thomas Gnielka war als Kindersoldat in Auschwitz und schrieb ein hochmodernes Romanfragment. Es wirft auch ein Licht darauf, ob die Gruppe 47 wirklich antisemitisch war.

Siegfried Lenz: Ein Fremder auf Erden

Siegfried Lenz war einer der großen deutschen Erzähler. Mit ihm geht ein Zeitalter zu Ende. Nachruf auf einen Freund

Martin Walser: Gestern bis zur gelben Boje

Tagebuch schreibt Martin Walser wie von selbst, "wie ein Tonband, jeden Satz genau". Ein Besuch bei dem Schriftsteller, der alle Wettkämpfe seines Lebens notiert hat.