: Gudrun Ensslin

© SWR/Sabine Hackenberg

"Tatort" Stuttgart: Der Kampf geht weiter

Wie echt, wie fadenscheinig ist unsere Erinnerung? Diese Frage stellt Dominik Graf im neuen Tatort "Der Rote Schatten". Es geht zurück nach Stammheim und zur RAF.

© Manfred Rehm/dpa

68er: Wir waren besser

Um die 68er rankt sich bis heute ein Mythos. Dabei ist ihr Erbe äußerst zwiespältig, wie unser Autor als junger Nach-68er intensiv erlebt hat.

Terrorismus: "Vorratsverwanzung" zur Terrorabwehr

Abhören, Anwälte ablehnen, Kontaktsperre: Wie weit darf der Staat bei Terroristen gehen? Schon in den RAF-Jahren stritten Juristen und Politiker. Was davon geblieben ist

© ZEIT ONLINE

Sicherheit: Unter Verdacht (2)

Wo "Mutmaßliche" und "Gefährder" ihr Unwesen treiben, sind auch "Retter" jeder Sorte nicht fern. Was bewirkt die Schlacht um solche Worte?

Über den Linden: Ohne ihn

Seitdem mein Freund in Harvard ist, muss ich meine Klamotten allein kaufen. Sogar die schöne M-65-Jacke aus dem Army-Shop, in der die Amis Deutschland befreit haben.

© ZEIT ONLINE

NSU-Prozess: Wahrheit, Moral und Presse

In München bebte am 9. Dezember zwar nicht die Erde, aber immerhin die Medienwelt: Beate Zschäpe ließ ihre Anwälte sagen, was nach ihrer Ansicht zu sagen war.

© Feng Li/Getty Images

Literatur und Kunst: Im Unmittelbarismus

Künstler suchen den großen Knall, Bücher sollen Leben verändern: Direktes Ergriffensein ist zum ästhetischen Maßstab für Kunst geworden.

Otto Schily: "Mich duzt man eben nicht so einfach"

Otto Schily suchte sein Leben lang die Distanz. Zum Gespräch über Gudrun Ensslin, Beate Zschäpe und Joschka Fischer empfing er uns trotzdem in seinem Haus in der Toskana.

RAF: Viele neue Wahrheiten

Fast 30 Jahre nach dem Deutschen Herbst gibt es neue Hinweise auf die mutmaßlichen Schleyer-Mörder. Außerdem soll der Staatsschutz damals vom kollektiven Selbstmord dreier RAF-Häftlinge gewusst haben

P O R T R Ä T : Der doppelte Otto

Vor einem Vierteljahrhundert verteidigte der Anwalt Otto Schily Terroristen gegen den Staat. Heute verteidigt der Minister Otto Schily den Staat gegen Terroristen. Annäherung an einen Mann, der sich Fragen nach biografischen Brüchen verbittet

Filmfundus: Das Kino-Ikea

Hinter den Kulissen der Kulissen: Der FTA-Fundus in Berlin bestückt Filmsets mit Möbeln und Stoffen. Auch den von Andres Veiels Wettbewerbsfilm "Wer, wenn nicht wir".

M I L I T A N Z : Gerechter Sünder

Darf eine ehemaliger Politrocker Minister sein? Das hängt wohl davon ab, wie er mit seiner Vergangenheit umgeht. Joschka Fischer versteht sich auf die Kunst der unklaren Distanzierung

Pfarrhäuser in der DDR: Eine feste Burg

Das protestantische Pfarrhaus war in den letzten Jahren der DDR eine Keimzelle der Revolution. Eine Generation von Pfarrerskindern prägte dies – auch Christoph Dieckmann.

© Chris Korner/DLA-Marbach

Literaturmuseum Marbach: Das Schreiben als Lebensretter

Die Ausstellung "Kassiber. Verbotenes Schreiben" zeigt Dokumente, die von Verzweiflung und Hoffnung sprechen – und die auf aberwitzigen Pfaden ihre Adressaten fanden.

© Klett-Cotta

Roman "Theres": Ulrike Meinhof auf der Couch

Collage und Fiktion: Der Schwede Steve Sem-Sandberg hat einen Roman über die RAF geschrieben, der weit weniger spannend ist als die Wirklichkeit. Von Stefan Aust

© Jörg Carstensen dpa

Schauspielerin: Die Kämpferin Susanne Lothar

Vor der Kamera und auf der Bühne gab die Schauspielerin Susanne Lothar stets ihr Äußerstes. Nun ist die Ehefrau von Ulrich Mühe im Alter von 51 Jahren gestorben.

Nächste Seite