: Günter Grass

© Katrin Binner für DIE ZEIT

Straßenschilder: Der Hindenburg hat Wutbürger-Potenzial

Sollen Straßennamen noch Menschen würdigen, die historisch belastet sind? Darüber wird gerade gestritten. Am meisten über den Mann, der Hitler zum Reichskanzler ernannte.

© Getty Images

Demenz: Hans Blumenberg war ein schöner Mann

Gertrud ist Herrin über zwei Fernbedienungen, erkennt aber die Programmknöpfe nicht mehr. Am Ende des Lebens reduziert sich vieles. Das muss nicht nur schlimm sein.

Timo Blunck: Rauscht vorbei

Timo Blunck feierte in den Achtzigern hart und soff mit Günter Grass Rotwein. Darüber hat er jetzt ein Buch geschrieben

Fotograf: Stefan Moses ist tot

Er war einer der wichtigsten Fotografen der Bundesrepublik: Stefan Moses zeigte den Deutschen ihr Land und porträtierte viele Prominente. Nun starb er mit 89 Jahren.

© Patrik Stollarz/Getty Images

Große Koalition: Die schaffen was weg

Große Koalitionen haben einen schlechten Ruf, dabei ist ihre Bilanz historisch gesehen ziemlich gut. Warum also jetzt diese fast einhellige Ablehnung?

Horst Mahler: "Sagen Sie mir, ..."

Heinrich Böll schrieb 1972 dem RAF-Mitbegründer Horst Mahler, um sein Verhältnis zur Gewaltfrage zu erklären. Erstmals wird dieser Brief hier veröffentlicht.

Skat: Kloppen statt pokern

Es gibt kaum etwas, das einem die Laune so vermiesen kann, wie Skatspielen. Claudia Roth hat nun also verraten, woran die Jamaika-Sondierungen wirklich gescheitert sind.

Berlin: Eine Geschichte ohne Moral

Wie prägten die Künste die Goldenen Zwanziger im "Babylon Berlin"? Eine Reise zurück ins Jahr 1927, als die Zukunft kühl, laut und kühn klang.

Gruppe 47: Schicksale, die jeden einschüchtern

Vor 50 Jahren tagte die Gruppe 47 zum letzten Mal. Jetzt haben sich die Überlebenden getroffen, um mit jungen Autoren über die Zukunft der Literatur zu debattieren.

Wolf Biermann: "Die DDR war meine Rettung"

Der Liedermacher Wolf Biermann animiert auf seiner Tour zum Wählen. Ein Gespräch über Angela Merkel, die Wut der G20-Kämpfer und die Angst vor einem neuen Kommunismus

© Keystone/Hulton Archive/Getty Images

Helmut Kohl: Lieber Langeweile als Faschismus

Peinlich, provinziell, bauernschlau – für Intellektuelle war Helmut Kohl ein Graus. Sie rieben sich an ihm, dabei entging ihnen etwas Wesentliches: Kohls Traumatisierung.

© Ralf Juergens/Getty Images

Martin Walser: Danke Glück, echt nett von dir!

Martin Walser ist seit 70 Jahren verheiratet, hat fünf Kinder und gehört zu den erfolgreichsten Autoren der Republik. Jetzt hat er auch noch im Lotto gewonnen.

Martin Walser: "Ich bin schuldunfähig"

Martin Walser feiert seinen 90. Geburtstag. Ein Gespräch über die deutsche Seelengeschichte seit 1945, sein Verhältnis zu Günter Grass und darüber, warum Gott fehlt

© Jan Philip Welchering für DIE ZEIT

Privatbibliotheken: Du bist, was du liest

Unser Autor hat sich durch die Privatbibliotheken von drei Professoren gewühlt – und fand auch Werke von völkischen Wirrköpfen und Bohlens Autobiografie.