: Günter Wallraff

© Chris McGrath/Getty Images

"Morgen Grauen": Zum Heulen wahrhaftig

Der inhaftierte Selahattin Demirtaș ist ein Hoffnungsträger für die Türkei. Seine Erzählungen sind ein Plädoyer für die kleinen Leute und die Frauen.

© Paterick Piel/Gamma-Rapho/Getty Images

Türkei: "Ali" ist immer noch ein Teil von mir

Günter Wallraff lebte zwei Jahre als Teil der türkischen Gastarbeitergemeinde. Hier erklärt er, warum er sich noch heute für politisch Verfolgte in der Türkei einsetzt.

2007-2017: Wie es wurde, was es ist

"Kennen wir uns nicht"? titelte das ZEITmagazin, als es 2007 nach acht Jahren Pause neu erschien. Seitdem hat sich die Welt radikal verändert. Eine Chronik.

Paketzusteller: Wallraff liefert

Pakete ausliefern ist ein Knochenjob. Nur wenige halten durch. Günter Wallraff hat bei seiner neuen Undercover-Recherche erlebt, wie Fahrer ausgebeutet werden.

Stefan Aust: "Vielleicht mögen mich Pferde lieber"

Er ist einer der erfolgreichsten und eigensinnigsten Chefredakteure der vergangenen Jahrzehnte. Mit 70 Jahren baut sich Stefan Aust nun seine eigene "Welt".

© Dorothee Joachim

Jens Hagen: Der Tanz am Rhein

Unter dem Pflaster liegt der Strand: Der Künstler Jens Hagen wird wiederentdeckt und mit ihm sein vielstimmiges "Köln Poem".

© Sascha Schuermann/Getty Images

Günter Wallraff: "Keine Abhängigkeiten, null"

Der Journalist und Rechercheur Günter Wallraff verteidigt im Interview sein Engagement beim Fast-Food-Konzern McDonald's. Er habe immer nur Verbesserungen gewollt.

Kolumne Ich glotz TV: Guter Burger, böser Burger

Wenn das keine gelungene Überraschung in unserem ewigen TV-Gourmet-Tüdeldü ist: Nelson Müller lädt zum Duell der Fastfood-Ketten und liefert eine richtig gute Kochshow.

Hartz-IV-Debatte: Lust auf Boheme

Viele glauben, aus einem Hartz-IV-Kind könne nichts werden. Ich bin selbst eines – und ein gutes Gegenbeispiel.

Kolumne Martenstein: Über Täter und Opfer

"Wetten, dass...", Günter Wallraff, Didi Hallervorden – unser Kolumnist betrachtet Fälle von mutmaßlichem Rassismus und sagt: Halb so wild, das war doch keine Absicht!

M E I N E    L E H R J A H R E     ( 2 2 ) : Als Pazifist bei der Bundeswehr

Günter Wallraff, 58, ist als Autor durch seine Recherchemethoden bekannt geworden: 1977 schlüpfte er in die Rolle des Reporters Hans Esser, um die Arbeitstechniken der "Bild"-Zeitung aufzudecken ("Der Aufmacher"); in den 80er Jahren gab er sich als türkischer Gastarbeiter Ali aus und schrieb "Ganz unten". Heute lebt Wallraff als freier Schriftsteller in Köln

Nächste Seite