: Guido Brunner

Berliner Wirtschaft : Gute Ideen sind Mangelware

Die Berliner Wahlen am 10. Mai werden. auch eine Zäsur für die Wirtschaftspolitik in West-Berlin sein. Nachdem der durchaus erfolgreiche Wirtschaftssenator Wolfgang Lüder (FDP) über die Garski-Affäre gestolpert ist und jetzt privatisiert, stehen zwei neue, aus Westdeutschland zugereiste Wirtschaftspolitiker zur Wahl: Guido Brunner (FDP), der als Nachfolger von Lüder seit Ende Januar amtiert und bei einem Wahlsieg der SPD/FDP-Koalition oder bei einer Pattsituation mit einem weiter amtierenden alten Senat seinen Posten behielte, und der Bundestagsabgeordnete Elmar Pieroth (CDU), der bei einem Sieg seiner Partei in die Wirtschaftsverwaltung einziehen würde.