: Haile Selassie

Schweizer Bankgeheimnis: Der Mythos lebt

Vor 75 Jahren trat das Bankgeheimnis in Kraft. Es wurde verteufelt, es wurde verherrlicht. Aber bis heute wird seine Bedeutung für die Schweiz maßlos überschätzt.

© Hotel Paris/PR

City Guide Prag: Prag, wie es im Buche steht

Wo der Kunde Kaiser war: Im ehrwürdigen Grand Hotel Paris vermischen sich Literatur und Wirklichkeit. Auf den Spuren des Romans "Ich habe den englischen König bedient".

© Julian Baumann

Jamaika: Nur Bob Marley ist nicht dabei

Jürgen von Rutenberg suchte in Jamaika den Geist des Reggae. Gefunden hat er den digitalen Sound des Dancehall – in den sich langsam die Vergangenheit schleicht.

© Coll. Éthiopiques/Buda Musique/Paris

Musik aus Äthiopien: Stimme von kaiserlicher Gnade

In Äthiopien nennen sie ihn nur "The Voice": Tlahoun Gèssèssè war der Popstar des Swinging Addis Abeba in den Sechzigern. Endlich werden seine Platten wiederentdeckt.

Gesellschaft: Aber natürlich!

Mit Charme und Witz lehrt der äthiopische Aristokrat Asfa-Wossen Asserate die Deutschen Manieren

Eine veritable Hölle

Giftgas und Pogrome: Vor 60 Jahren endete die beispiellose Terrorherrschaft Italiens über Äthiopien

Polens neue Dichter

Die jungen Autoren und die Gnade der späten Geburt

Maos Spucknapf

Jesus war er in seiner besten Zeit, konnte Wunder wirken vor den Augen der Jünger und zum Besten seines geliebten Volkes: Berge wurden abgetragen, Täler aufgefüllt, krumme Wege begradigt, Flüsse überbrückt, Kanäle durch Wüsten geführt.

Freiheit für Eritrea?

Seit einigen Wochen taucht der Name Eritrea fast täglich in den Nachrichten auf. Jahrzehntelang gehörte die frühere italienische Kolonie auch für viele ansonsten gut informierte deutsche Bürger zu den wenigen noch bestehenden "weißen Flecken" auf der Landkarte.

Von diesem Krieg spricht niemand

HAMBURG. – Wie so viele andere Konflikte fällt im Windschatten des Golfkrieges auch Eritreas Kampf um seine Unabhängigkeit von Äthiopien der Vergessenheit anheim.

Napalm statt Hirse

Mitten in der Nacht, im Herzen des Hochlandes von Abessinien, stoßen wir zum ersten Mal auf den Treck: Tausende von zerlumpten, ausgemergelten Gestalten, die durch die Finsternis stolpern.

Hickhack im Hochglanz

Wenn Berge ihr Gesicht verändern, kann das an einem Vulkanausbruch oder an einem Erdrutsch liegen – oder aber an einem Prestigeprojekt der Bundesbauverwaltung.

Giftgasanlagen gefällig?

Das Auslandsgespräch wurde sofort zum Direktor durchgestellt. Der Anrufer war aufgeregt: ein Notfall. Er spreche im Auftrag der technischen Abteilung des Ministeriums.