© Fabrizio Bensch/​Reuters

Halle: Anschlag auf Synagoge

  • In Halle (Saale) sind unweit einer Synagoge zwei Menschen erschossen worden. Der Schütze hatte zuvor versucht in das Gebäude einzudringen, scheiterte jedoch. Danach richtete er seine Waffe gegen Passanten und schoss auf einen Dönerimbiss.
  • Der Angriff ereignete sich am jüdischen Feiertag Jom Kippur. Bundesregierung und der ermittelnde Generalbundesanwalt betrachten die Tat als "rechtsextremistischen Terroranschlag".
  • Die Polizei nahm den mutmaßlichen Täter fest. Es wird davon ausgegangen, dass es sich um einen Einzeltäter handelt.
  • Der mutmaßliche Täter hat den Anschlag mit einer Helmkamera aufgezeichnet und live im Internet gestreamt. Zuvor äußerte er sich in dem Video eindeutig antisemitisch.