: Hamburg

Ein Brief von Erich Ziegel

Der Kulturrat der Stadt Hamburg ernannte den Maler Karl Hofer, den Bildhauer Gerhard Marcks, den Musikpädagogen FritzJöde, den Dichter Hans Henny Jahnn und den um Hamburgs geistiges Leben so verdienten Theaterdirektor und Schauspieler Erich Ziegel zu Ehrenmitgliedern.

Vom Kraftverkehr der Zukunft

Verkehrswirtschaftlich gesehen ist das Generatorfahrzeug unrentabel und immer nur Notbehelf. Der von den Freunden des Generatorbetriebes ausgerechnete Leistungsabfall von 30 v.

Notizen

Für den Kongreß des internationalen Pen-Clubs, der im Juli in Zürich stattfinden soll, hat auch Thomas Mann seine Teilnahme zugesagt.

Wohlstand und Demokratie

EnglandsHeizungskrise verursacht Katastrophen. In Paris bringt die Presse Bilder heroischer Mütter, die Möbel verbrennen; damit ihre Kinder nicht frieren müssen.

Die letzte Börsenwoche

Die beginnende Konzernentflechtung, die erwartete Sozialisierung und – last not least – das für ungeheizte Börsenhallen wenig gemütliche Wetter haben weiter zusammengewirkt, um die Umsätze zu drosseln und die Kurse zu senken.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Aus Norwegen werden außerordentlich gute Erträge des Heringsfangs gemeldet. Schon jetzt sind alle Fischfabriken überfüllt.

Die letzte Börsenwoche

Der Kursrückgang der westdeutschen Schwerindustriewerte setzte sich zunächst noch fort. Erst in den letzen Tagen trat ein Umschwung ein.

Rote Bezugsmarken

In Hamburg sind Reibungen zwischen dem Landeswirtschaftsamt und dem Einzelhandelsverband der Hansestadt entstanden, deren Ursachen und Auswirkungen auch über den Rahmen der beteiligten Wirtschaftskreise Beachtung verdienen.

Motor des armen Mannes

] Faßgebende Fachleute sind der Auffassung, daß L in nicht allzu ferner Zukunft der gesamte Lastwagenverkehr in Deutschland aus wirtschaftlichen Gründen nur noch mit Generatoren betriebenwerden wird.

Notizen

Der neue Bischof für Holstein, Wilhelm Halfmann, der zunächst auch, stellvertretend die Amtsgeschäfte eines Bischofs für Schleswig wahrnimmt, wurde feierlich in sein Amt eingeführt.

Die Jahre dazwischen

Nach der "Frau ohne Herz" (The Wicked Lady), nach dieser Räuberpistole von der plündernden und mordenden Lady aus der Zeit der Allongeperücke, die im vergangenen Jahr den englischen Filmtheatern die höchsten Kassenerfolge einbrachte, behandelt der neue Film im Waterloo-Theater, Hamburg, das zeitnahe Problem des totgesagten Heimkehrers, der die Verhältnisse zu Hause sehr verändert findet, ein Stoff, der seit Homer nach allen Kriegen aktuell war.

Die Säuberungskrise

Es wäre ein Fehler von einer Tragweite, die weit über unsere Grenzen hinausgeht, wollten wir die Augen vor der Tatsache einer Krise in der sogenannten "Entnazifizierung" verschließen.

Ein Besuch bei Jean Paul

Bei Hans Dulk in Hamburg erscheint demnächst von Christel Matthias Schröder neu herausgegeben das Buch "Menschen und Städte" des schwedischen Romantikers Per Daniel Amadeus Atterbom (1790 1855).

Welt der Gottheit

Zur heutigen Stunde über Edwin Scharff, der seit Juli 1946 dem Lehrkörper der Landeskunstschule Hamburg als Leiter einer Skulpturklasse angehört, zu berichten, ist nicht eben das Allereinfachste.

Kurze Wirtschaftsmeldungen

Für die Angelegenheiten des Straßenbaues und des Straßenverkehrs ist jetzt nur noch die „Haupt-, verwaltung Straßenbau und Verkehr in der britischamerikanischen Besatzungszone (HSV)“ mit dem Sitz in Bielefeld zuständig.

Hamburger Bretter

In dieser Spielzeit wird sich vermutlich herausstellen, daß es in Hamburg eine Bühne gibt, zu deren Aufführungen zu pilgern sich nicht nur füt die Bewohner der umliegenden Dörfer, sondern auch der umliegenden Großstädte löhnt.

Hausse "auf Abbruch"

In der vorletzten Woche hat an allen Börsen eine ausgesprochene Hausse eingesetzt, die sich in starker Umsatzbelebung (Hamburg meldete.

Zur Kritik des Wahlsystems

Der Vorsitzende des deutschen Wahlrechtsausschusses für die britische Zone hat zu der "Debatte um ein Wahlsystem" Stellung genommen.

Romantiker in Hamburg

in tief beglückendes Bewußtsein wird beim Wiedersehen von Gemälden und Zeichnungen der deutschen Romantiker in den neu eröffneten Kabinetten der Hamburger Kunsthalle zuerst wach, das Bewußtsein nämlich, daß die Kräfte unseres Gemüts weniger geschwächt sind, als man es nach dem auch inneres Leben begrabenden Geschehen der letzten Jahre wohl fürchten konnte.

Ernst Barlach: Die Sündflut

Barlachs Stücke sind schwer zugänglich. Wie bei seinen Plastiken und Zeichnungen das Stirnmungsmäßige stärker ist als die künstlerische Form, so überwuchert bei den Schauspielen das Märchenhafte und Romantisch-Poetische die Klarheit der Gedanken, das allgemein Andeutende die Strenge des Ausdrucks.

Sicherung der zweiten Hypotheken

Wir veröffentlichen im folgenden einen kurzen und notwendigerweise lückenhaften Auszug aus einer umfangreichen Denkschrift, die uns von dem Verfasser, Herrn C.

Vollkommenes Gedicht

Kürzlich ist bei Hans Dulk in Hamburg ein schmales Bändchen mit drei Dutzend Gedichten erschienen: Fritz Mühlenweg "Tausendjähriger Bambus".

Das zweite Papier

Es hat tausend Namen. Bald heißt es Bezugschein, bald Lebensmittelkarte, oder Permit, Recommandation, Empfehlung, Warenscheck, M-G-Nummer, Zuweisung, Bauerlaubnis.

Was ihr wollt

Gewöhnt an den Gedanken, daß Erinnerungen und Traditionen an Räume gebunden sind, mußten wir es angesichts der Trümmer, die uns allenthalben umgeben, lernen, die abgerissenen Fäden unseres Kulturgewebes gleichsam im unumbauten Raum wiederanzuknüpfen und weiterzuspinnen.