: Hamburg

Exzellenzwettbewerb: Krönchen für viele

Zwei Jahre lang wurden die deutschen Universitäten begutachtet. Jetzt steht fest, wer im Exzellenzwettbewerb erfolgreich war. Was wurde entschieden – und von wem?

© Julius Schrank für DIE ZEIT

Fankultur: Habt euch lieb

In der Kneipe "Same Same" kommt zusammen, was nicht zusammengehört: St.-Pauli- und HSV-Fans schauen gemeinsam das Derby.

© ddp/Intertopics/pa

Bernd Hoffmann: Strategie im Spiel

Bernd Hoffmann ist der mächtigste Mann beim HSV. Seinen Aufstieg im Verein hat er perfekt geplant. Vor einer Entscheidung muss er nun aber zittern.

© Markus Scholz/dpa

Brand-Attacke: Drama am Vormittag

Der Zuführdienst der Stadt bringt Menschen in die Psychiatrie – freundlich und ohne Polizei. Das ging immer gut. Bis zum Montag

© Isadora Tast für DIE ZEIT

Plastik: Kommt nicht in die Tüte

Plastik ist schlecht für die Umwelt, das wissen mittlerweile viele. Aber was heißt es wirklich, wenn man beschließt: Ab heute leben wir ohne?

© Intertopics

Udo Lindenberg: Manchmal geht es auch nach unten

Udo Lindenbergs Leben glich einer Dauerparty, fast hätte der Alkohol ihn umgebracht. Jetzt erscheint seine Biografie, aus der wir zwei Kapitel vorab veröffentlichen.

© Bodo Marks/dpa

Universität Hamburg: Was Wissen schafft

Diese Woche entscheidet sich, welche Projekte an der Uni Hamburg als exzellent gefördert werden. Verdient hätten es eigentlich alle vier Kandidaten.

© Lea Dohle für ZEIT ONLINE
Serie: Verbrechen

Betrügerei: Wie ein Hochstapler die feinen Hamburger narrte

Jürgen Harksen hat die geizigsten Unternehmer um Millionen gebracht, dabei kann er kaum lesen und schreiben. Seine Dreistigkeit erinnert an Till Eulenspiegel.

© Jonas Wresch für DIE ZEIT

Cellist Nicolas Altstaedt: Eine Zumutung

Der Cellist Nicolas Altstaedt ist Artist in Residence der Elbphilharmonie. Mit seiner Vorliebe für sperrige Werke könnte er anstrengend werden.

© HafenCity Hamburg GmbH, Fotofrizz Kuhn, © Visualisierung: Renner Hainke Wirth Zirn Architekten

Science Center: Erfolgsformel gesucht

Die Pläne für das Science-Center sehen eindrucksvoll aus – doch der Wissenschaft in Hamburg fehlt es an etwas ganz anderem.

Nächste Seite