: Hans Christian Andersen

Traumbilder zwischen Poesie und Psychoanalyse: Rätsel-Märchen

Stimmt das? Ist die alte, zugleich junge Dona eine Frau? Ist die Dona, die mal "im Farn sitzt", mal "in die Mandelhecken geht", die mit den Bienen redet, die den Schlaf macht und das Wetter, nicht eher ein Naturwesen? Als "Sturm" kommt sie, als "schwarze Wolke", hat aber auch eine "rote Bärenzunge", mit der sie "Ameisen vom Boden aufleckt".

Funk für Anspruchsvolle

Das sogenannte Fernsehen ist eigentlich ein Nahsehen. Man sitzt im Zimmer und sieht die Menschen, die auf dem Schirm erscheinen, im privaten Kreis.

Eine Schivedin im Bannkreis der Surrealisten: Kleine Nacht-Musik des Werwolfs

Andersens Märchen" heißt eine Tapisserie von Greta Knutson aus dem Jahre 1940. Die kleine Seejungfrau, die chinesische Nachtigall, das Mädchen mit den Schwefelhölzchen treiben schwerelos in einer wunderlichen, zugewucherten Landschaft – oder ist es ein Unterwasserreich? Eine mächtige Natur, ein Dickicht aus Zweigen, rankenden Pflanzen und Schlangenkörpern breitet sich um die Märchenfiguren.

Zwei Tage in Kopenhagen: Der König zahlt aus eigener Tasche

Bekanntester Kopenhagener neuerer Zeit ist zweifellos Danny Kaye. Per Film hat der amerikanische Komiker in der Gestalt des dänischen Nationalhelden Hans Christian Andersen die Weise von Gemüt und Schönheit seines „wonderful Copenhagen“ bis in die letzten Winkel des weltweiten Hollywood-Einzugsgebietes getragen .

Tratschke fragt:: Wer war’s?

Der einzige, zu dem er sich’hingezogen fühlte, scheint sein Großvater gewesen zu sein, den er allerdings mehr aus der Ferne kannte.

Festkleid für Andersen

Hans Christian Andersen hat viele Hommagen aushalten müssen. Kenntnisreich, ungespreizt, klar und schön ist der kurze Aufsatz von Egon Monk, den Hans Joachim Gelberg einer jetzt erschienenen Auswahl von einundzwanzig Märchen aus dem Teekessel in einem Nachwort beigegeben hat.

Ludwig Harig: Die Laren der Villa Massimo

Herrlich ist eine Autofahrt nach Rom! Bei Cortemaggiore vor Mailand setzt uns der Tankwart einen neuen Luftfilter ein, vor Piacenca will man uns bei Esso ganz neue Scheibenwischer verordnen, noch vor Parma empfiehlt uns der Shellmann ein neues Auspuffrohr, und wenn wir uns vor Modena neue Reifen von Pirelli hätten aufziehen lassen, dann wären wir in Rom mit einem funkelnagelneuen Auto angekommen.

Eine Bibliothek für Kinder

Die mit Federzeichnungen illustrierten Bücher sind in ihrer Proportion dem Format der Manesse-Bibliothek angeglichen........

Die Chinesische Nachtigall

Innerhalb von vierzehn Tagen hat man in München zwei Ballette uraufgeführt, zuerst im Staatlichen Theater am Gärtnerplatz Jean Cocteaus Legende „Die Dame und das Einhorn ein von patriotischem Sentiment inspiriertes Genoveven-Stück nach einer mittelalterlichen Tapisserie zu alten Chansons und Tanzformen aus dem 15.

ZEITMOSAIK

Die Ukrainische Akademie der Wissenschaften hat eine Elektronenrechenmaschine namens „SESM“ konstruiert, die Gleichungen mit 400 Unbekannten zu lösen vermag.

Von und über Andersen

Schon zu Lebzeiten erreichte Andersen hierzulande respektable Auflagen, fand Freunde und Begeisterung, die ihm im eigenen Lande nur zögernd zuteil wurden.

Die Fahrt zum Traumziel

Als die abendliche Sonne hinter den Kreidefelsen von Rügen zurückbleibt und über die dunkelgrüne Ostsee glitzert, steht ein kleiner Mann an der Reling des Fährschiffes Trelleborg und schaut lange in den blanken Frühlingshimmel.

Unter dem Mond von Capri: Trinkwasserkrieg

Auf den Quadratmeter berechnet, dürfte kein Teil der Erdoberfläche im Laufe der Geschichte so viele Schriftsteller beherbergt haben wie die Insel Capri.

DIE NEUE SCHALLPLATTE

Hans Christian Andersen ließ sich, als er die Nachtigall im Märchen den Kaiser von China zu trösten beauftragte, von der „Schwedischen Nachtigall“, der Sopranistin Jenny Lind (1820-1887) zu diesem Einfall inspirieren.

Blumenstücke: Tulpen, Lilien, Rosen...

Dieses Blumenbilderbuch mit floralen Motiven aus der Biedermeierzeit versammelt Malereien von dänischen Künstlern aus den Jahren zwischen 1805 bis 1875 (der Lebensspanne des Hans Christian Andersen).

Kleine Bücher mit Bildern

Es wird oft mit Recht festgestellt und wohl auch oft mit Recht beklagt, daß in unseren Tagen das Bild – als Photo, als Film, beim Fernsehen – sich vor das Wort drängt.