: Hans Leip

feuersturm: Das Hamburger Inferno

Eine Stadt verbrennt im Feuersturm: Vor 60 Jahren zerstörten englische und amerikanische Bomber die Hansemetropole

Literatur-Kalender 1994

Arche Literatur Kalender. So schön war dieser immer anregende Kalender in den zehn Jahren seines Bestehens noch nicht. Liegt es am Thema? Amouren und Affären unter Schreibenden.

Zeitmosaik

In der Nacht vom 3. auf den 4. April 1915 schob der einunddreißigjährige Sohn eines Hamburger Schauermanns, eines Arbeiters aus dem Hafen, als Offiziersanwärter bei den Garde-Füsilieren in Berlin vor seiner Kaserne Wache.

Das Lied von der Lili und der anderen

Es ist schon ein rechtes Kreuz, nicht immer leicht zu tragen: Da hat einer nun ein Leben lang Gedichte und Lieder geschrieben, hat mehr als zehn Romane veröffentlicht, die gleiche Zahl von Erzählungsbänden, dazu einige Essays und sogar Vier Theaterstücke – aber wodurch ist er denen bekannt geworden, denen er überhaupt noch bekannt ist, jemandem wie mir jedenfalls? Durch eine Parodie und ein kleines Liebesgedicht.

Mehr Lieder des Zweiten Weltkrieges (II): Caramba! Caracho! Ein Gin

Die Sentimentalität ist heruntergekommen. Ihr Erfinder, der Engländer Lawrence Sterne, und seine Sentimental Journey (1768) wurden zwar noch vor kurzem mit einem Gassenhauer gefeiert, aber das Abgleiten des Wortes „sentimental“ konnte nicht gestoppt werden.

Kritik in Kürze

"Miß Lind und der Matrose", von Hans Leip. In dieser bald fünfzig Jahre alten Novelle, die als "Ein kleiner Roman" neu gedruckt worden ist, gibt der Matrose Schareko, der eigentlich anders heißt, seine aparte und katastrophale Liebesgeschichte zum besten, Daß es mit ihm und der zarten Miß Lind übel enden muß, weiß man schon, ehe sich das fromme Fräulein entschließt, den "Heiland für alle" zur Welt zu bringen.

Der Zucker dieser Zeit

Zu viel: Für "erotische" Literatur ist es keineswegs obligatorisch, und sie ist keineswegs daran zu erkennen, daß in ihr Sexualvorgänge mit dem spärlichen, alt-ehrwürdigen Ur-Vokabular beim Namen genannt werden.

Integrierte Jugendsünden

Was ist an diesen Parodien (die ja in Einzelbänden mit den inzwischen schon literarhistorischen Titeln "Mit fremden Federn" und "Unter falscher Flagge" vorliegen und die dann einen dicken.

Piratendasein belebt

Nicht nur die weltberüchtigte "Uli Marken", die nun schon bald eine Generation unter der Laterne beim Kasernenhof steht, verdanken wir ihm, sondern einige Jugend- und Jungenhelden von fast klassischer Qualität.

Großer Aufwand ist vertan

leider nicht mehr zu retten. Denn das, woran dieses in langjähriger Arbeit entstandene Nachschlagewerk vor allem krankt, läßt sich zwar mildern oder vertuschen, doch nicht mehr ändern: Ich meine seine Mentalität.

Zeitmosaik

Der meistgespielte Autor der vergangenen Spielzeit 1962/63 war, nach der Statistik des Deutschen Bühnenvereins, Gerhart Hauptmann mit 24 Werken, die auf 127 Bühnen insgesamt 2680mal aufgeführt wurden.

Robert Neumann:: Meine Freunde, die Kollegen

In dieser Bühne standen zum ersten Male ein paar meiner Parodien. Der Bekessy-Konzern flog dann in die Luft, und Bekessy flüchtete – ach, Schwamm darüber, lasset die Toten ruhn.

Bürgerkrieg auf hoher See?

Piraten kapern Ozeanriesen – Die Schlagzeilen der Morgenzeitungen vom 23. Januar ließen manchen noch etwas müden Leser wähnen, er habe irrtümlich eine der gerade in diesen Tagen erscheinenden Faschingsausgaben erhalten.

Ich und die Parodie

Was ist denn das eigentlich: eine Parodie? Es herrscht da eine erstaunliche Begriffsverwirrung. Die Anthologien – "Parodien aus sechs Jahrhunderten", oder wie immer sie heißen – enthalten zu neun Zehnteln Nicht-Parodien, antiquarischen Schülerulk, Scherzchen aus der Mottenkiste, die niemandem komisch vorkommen als möglicherweise den Anthologisten selber.

Korn – das ist die richtige Sprache

Geschichten, die auf hoher See oder an der Wasserkante spielen, haben sich von jeher als ein Genre für sich konstituiert. Wenn sie auch hochdeutsch geschrieben sind, scheinen sie sozusagen plattdeutschen Stilgesetzen zu unterstehen.

Das Ende Ballins

Hier ist ein Anlaß, grundsätzlich Einspruch zu erheben gegen die Art und Weise, wie heutzutage häufig Geschichte dargelegt wird.

Sutje durch Hamburg

Die Reserviertheit des Hamburgers ist sprichwörtlich, aber sie ist noch schlimmer, als man annimmt. Dennoch ist man als Gast in guten und sehr guten Hotels hier angenehm aufgehoben und kann sich wohlfühlen.

Bücher von Kontinenten

Das Resultat von Helfritz’ letzter Reise: ein voluminöser Band, in dem sozusagen die Taille des amerikanischen Gesamtkörpers behandelt wird, nämlich jene kleineren Länder Mittelamerikas, in denen alle Augenblicke politisch etwas los ist und von deren innerer Struktur man im Grunde wenig weiß.

Ein Gebet findet sein Echo

Ein Mann namens Fori kam auf die Idee zu beten. Als Kind war er von gewisser hergebrachter Frömmigkeit gewesen; denn seine Eltern stammten vom Lande.

Mitternachtsreigen

Ein Passional von Hans Leip Daß uns nicht zerschellen / mit den Mordssellen, / guter alter Gott!" singt der Völkerchor in Hans Leips düsterem Passionsspiel "Mitternachtsreigen", das bei Hammerich & Lesser, Hamburg, erscheint.