: Hans Pfitzner

Christian Thielemann: "Ich bin ja so ein Frecher"

Premiere für einen Stardirigenten: Christian Thielemann lässt sich durchs Szeneviertel in Dresden treiben. Ein Interview unterwegs, über Normalos, Villen und Schlager

Christian Thielemann: "Dann bin ich die Avantgarde"

Seitenscheitel, Preußentum und Richard Wagner: Früher eckte der Dirigent Christian Thielemann gerne an. Heute sieht er nicht gleich rot, wenn ein 68er auftaucht.

Klassik: Ich bin eine deutsche Seele

Ingo Metzmacher, der neue Chefdirigent des Deutschen Symphonieorchesters Berlin, will am Tag der Deutschen Einheit den Antisemiten Hans Pfitzner aufführen. Ein Interview

Sachbuch: Musik und Macht

Thomas Mann erforschte als einer der Ersten die Mentalität der Deutschen und ihren Kulturstolz. Über sein besonderes Verhältnis zur Tonkunst ist ein Buch erschienen.

Klassik: Am Pult der Zeit

Ingo Metzmacher ist der Chefdirigent des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin. Wir haben ihm beim Proben zugesehen. Eine kleine Orchesterkunde in Bild und Text

Musik: Harte Kost im Vatikan

Münchner Philharmoniker und Regensburger Domspatzen überreichten Papst Benedikt XVI. ein tönendes Geschenk aus der Heimat

Es darf schon prickeln. Aber nicht zu sehr

Das Leben in München hat wieder einen Sinn: Bei seinen ersten Auftritten als Generalmusikdirektor der Philharmoniker ehrt Christian Thielemann eindrucksvoll seine deutschen Meister

Die konservative Diva

Der Dirigent Christian Thielemann tritt als traditionsbewusster deutscher Kapellmeister auf. Aber um seinen Berliner Opernjob kümmert er sich zuwenig

Musik: Die konservative Diva

Der Dirigent Christian Thielemann tritt als traditionsbewusster deutscher Kapellmeister auf. Aber um seinen Berliner Opernjob kümmert er sich zu wenig

Eichendorff im Technischen Zeitalter

Eichendorff, wie nur wenige Dichter, hat Zuneigung auf sich gezogen, immer wieder und bis zum heutigen Tag. Aber wir müßten geschichtsblind sein, wenn wir den Abstand ignorieren könnten, der uns von Eichendorff trennt.

Reise um die Welt in 32 Takten

Entgegen seiner Gewohnheit kaufte Robert Schumann am 24. Februar 1838 keine Zigarren, gab an diesem Tag lediglich achtzehn sächsische Groschen für Porto und abends vier Groschen in der Kneipe aus; muß also ziemlich nüchtern zu Bett gegangen sein.

Beginn der Ära Kurt Horres/Hans Zender an der Hamburgischen Staatsoper mit "Boris Godunow" von Modest Mussorgskij: Visionen vom Ende des Geistes

Nein, er wird es nicht leicht haben, Kurt Horres, seit Ende Mai 1982 designierter, seit Mitte August 1984 amtierender, in der Zwischenzeit mit vielen innerbetrieblichen Unzulänglichkeiten und außerbetrieblichen Starrheiten, mit künstlerischen Blockaden und unkünstlerischen Querelen, mit der sogenannten normativen Kraft dies Faktischen also vertraut gewordener Staatsopernintendant zu Hamburg, weiß seit dem 16.

Zeitmosaik

Im Alter von 85 Jahren starb sie in New York: die Tochter des österreichischen Landschaftsmalers Schindler, die Ehefrau des Komponisten Gustav Mahler, des Architekten Walter Gropius, des Schriftstellers Franz Werfel, Freundin von Oskar Kokoschka, Gerhart Hauptmann, Hans Pfitzner und manchen anderen.

Hans Mayer:: Das Wort von den Dichtern und Denkern

"Sind wir noch das Volk der Dichter und Denker?" – so lautet die Frage, zu deren Beantwortung der Hessische Rundfunk vierzehn Schriftsteller, Literaturhistoriker, Philosophen, Soziologen und Kulturpolitiker aufgerufen hatte: unter anderem Ernst Bloch, Walter Boehlich, Richard Friedenthal, Karl Korn, Hans Mayer, Robert Minder und Arno Schmidt.