: Hans-Werner Sinn

Geldanlage: Wir Sparbuchdeutschen

Die Niedrigzinspolitik der EZB enteignet die deutschen Sparer! Stimmt, aber ganz unschuldig sind die Deutschen auch nicht: Sie legen ihr Geld einfach falsch an.

SPD: Das Agenda-Trauma

Geburtsstunde des Jobwunders oder neoliberale Armutsreform: SPD-Kanzlerkandidat Schulz will die Agenda 2010 in Teilen zurücknehmen. Was haben die Reformen gebracht?

© Thomas Lohnes/Getty Images

Krisentheorie: Die Marxisten in der EZB

Karl Marx' Lehre vom krisenhaften Niedergang des Kapitalismus könnte sich bald bewahrheiten. Dank der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank.

Arbeiterbewegung: Wo sind sie geblieben?

Als unser Autor im Ruhrgebiet aufwuchs, waren Arbeiter stolze Menschen – und streikten, wenn sie wütend waren. Heute stimmen viele für rechte Parteien. Was ist passiert?

© Kazuhiro Nogi/AFP/Getty Images

Zinsen: Von Japan zu lernen ist keine gute Idee

Seit 20 Jahren kämpft das Land gegen die Wirtschaftsflaute – mit hoher Verschuldung und Nullzins-Politik. Geholfen hat es nicht. Jetzt macht Europa den gleichen Fehler.

ifo Institut: Fuest macht Sinn

Das ifo Institut verabschiedet seinen berühmten Chef, Hans-Werner Sinn. Jetzt kommt ein neuer. Was hat er vor?

© Michael Heck
Kiyaks Deutschstunde

Clausnitz: Notstandsgesetze gegen den Mob

Nach Clausnitz äußern Politiker wohlfeile Beileidsbekundungen. Die überfälligen politischen Maßnahmen gegen die Rechtskonservativen möchte aber lieber niemand ergreifen.

© dpa/Kay Nietfeld
Blog Herdentrieb

Ökonomie: Weshalb ich Hans-Werner Sinn vermissen werde

Der Ökonom hat in den vergangenen Jahren wirtschaftliche Debatten geprägt wie kaum ein anderer in Deutschland. Auch wenn ich fast nie seiner Meinung war, wird er fehlen.

© dpa

Flüchtlinge: Lasst sie kommen!

Die Öffnung der Grenzen ist eine große Chance für Deutschland. Das Land könnte so auf Jahrzehnte wirtschaftlich führend in Europa bleiben.

Serie: 10 nach 8

Flüchtlinge: Unsinn, Herr Sinn!

Der Ökonom Hans-Werner Sinn hat vorgeschlagen, Asylbewerber in einen neuen Allerniedrigstlohnsektor abzuschieben. Das kann keine Lösung sein.

© dpa

Hans-Werner Sinn: Nichts dazugelernt

Hans-Werner Sinn spielt mit seiner Kritik am Mindestlohn und den Flüchtlingen die Schwächsten am Arbeitsmarkt gegeneinander aus. Das ist moralisch verwerflich.

Demokratie: "Eine Zäsur"

Die Griechen wollen nicht behandelt werden wie ein Hund, der Männchen machen soll. Ein Gespräch mit dem Soziologen Claus Offe über das Scheitern der Sparpolitik.

Nächste Seite