: Harry Rowohlt

© Rolf Vennenbernd/dpa

Harry Rowohlt : Der zuverlässigste unter den Hippies

Harry Rowohlt war ein Paganini der Abschweifung. Auf neuen Hörbüchern kann man ihm noch einmal lauschen. Erinnerungen an einen Schriftstellerfreund. Und viele Getränke.

Jahresrückblick: Das war 2015 in Hamburg

Der Tod Helmut Schmidts, die Wiederwahl von Olaf Scholz, das Olympia-Aus: Ein Überblick über die Ereignisse, die Hamburg im vergangenen Jahr beschäftigt haben.

© dpa

Xavier Naidoo: Behalt deinen Song

Xavier Naidoo, der ESC und die richtige Gesinnung: Popstars leben in und von der Öffentlichkeit. Dort dürfen sie alles sagen, müssen sich aber auch einiges anhören.

Harry Rowohlt: Ein Paganini der Abschweifung

"McKinsey möge sich bitte freundlichst und gründlichst gehackt legen": Als Autor und Übersetzer besaß Harry Rowohlt eine Haltung, die man heute sehr vermissen kann.

Harry Rowohlt: Das Gebrumm ist verstummt

Harry Rowohlt ist gestorben. Der Übersetzer und Schriftsteller war einer der größten Sprachspieler, Humoristen und Vorlesekünstler, den wir hatten.

Schriftsteller: Harry Rowohlt ist tot

Er übersetzte Kinderbuchklassiker wie "Pu der Bär" und Werke von Hemingway und McEwan und war für seine Whiskey-Lesungen berüchtigt. Rowohlt starb im Alter von 70 Jahren.

P O R T R Ä T : Kleine Stadt ganz groß

Berlin spielt der Welt Theater vor: Ein Stück über die neue Metropole, ihre Kühnheit, ihre Lust am Experiment. Doch hinter der Kulisse blühen Spießigkeit und Lust am Untergang. Spaziergang durch die Behauptungsstadt

L Y R I K : Was gibt's denn da zu lachen?

Fragen zum Gedicht (10) - Über komische Lyrik. Mit dem deutschsprachigen komischen Gedicht ist es bergauf gegangen. Im Laufe des letzten Jahrhunderts

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über die "Neger-Debatte", eine unruhige Lesereise und eine wunderschöne Kassenfee.

© Hanser Verlag

Luchs Nr. 308: Papa pupst

Angelnde Eichhörnchen, Hirsche mit Laubgeweih: "Das tollste ABC der Welt" schafft eine fantastische, detailverliebte Bilderwelt. Von Maria Linsmann

Kolumne: Pooh’s Corner

Der Schriftsteller und Übersetzer Harry Rowohlt meldet sich zu Wort mit den Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand

© Picture Post/Hulton Archive/Getty Images

Flann O'Brien: Katholisch, sarkastisch, trinkfest

Der Ire Flann O’Brien war ein Geheimtipp unter Intellektuellen. Dabei wollte der Schriftsteller, der jetzt seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, nur reich werden.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über einen Flann-O’Brien-Kongreß in Wien.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über eine vergebliche Reise zum "Swan at the Globe" nach London und eine zweifach volksgezählte 101-jährige.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über Arno Schmidts "Zettels Traum" und oft gehörte Journalistenfragen.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Meinungen eines Bären von sehr geringem Verstand. Heute: Über das Ostseebad Binz - und die Lutherstadt Wittenberg.