: Hartmut von Hentig

S C H U L E : Quer zum System

Das deutsche Abitur ist verzichtbar. Erfolgreich studieren kann man auch ohne Reifeprüfung. Das und vieles mehr will das Reformprojekt Oberstufenkolleg beweisen. Doch jetzt steckt das Modell in Schwierigkeiten

B U C H   I M   G E S P R Ä C H : Beflügelnde Bildungsreise

Zugespitzt formuliert: Bücher über Bildung sind entweder von Hartmut von Hentig oder Neil Postman oder nicht lesbar; schwer verdauliche Fachliteratur, meist Ratgeber für hilflose Eltern und Lehrer, die den ohnehin diffusen Bildungsbegriff nur noch weiter vernebeln. Daniel Goeudevert geht ganz anders an das Thema heran

Mit der Zukunft leben

Im vorigen Jahr begann der Desch-Verlag mit einem so wagemutigen wie anspruchsvollen Experiment. In drei umfangreichen Bänden – herausgegeben von Robert Jungk und Hans Josef Mundt – sollen „Modelle für eine neue Welt“ entworfen und zur Diskussion gestellt werden.

Im Sachverstand erstickt die Demokratie

1. In unserer technischen, verwissenschaftlichten, arbeitsteiligen Welt nimmt die Sachverwaltung durch Sachkenntnis ständig zu; sie gerät dabei in einen Widerspruch zur Demokratie, zur Herrschaft des Volkes, das heißt der „Laien“.

Zeitmosaik

Ryszard Krynicki, 1943 geboren, Mitglied des polnischen PEN-Clubs, Mitherausgeber der unzensierten literarischen Zeitschrift „Zapis“ in einem (von Karl Dedecius übersetzten) Aphorismus; aus dem Band Landkarte schwer gebügelt – Neue polnische Poesie, 1968 bis heute“, herausgegeben von Peter Raina; Oberbaumverlag, Berlin, 144 Seiten, 18 Mark.

Zeitspiegel

Wie alle Konkurrenten scheiterten auch die Kameraleute der amerikanischen Fernsehgesellschaft CBS erst einmal beim Versuch, den urlaubenden Ronald Reagan ihren Zuschauern vorzuführen – zu viele dienstbare Geister schützen die Ruhe des Präsidenten auf seinem Sommersitz.

Cuore heißt Herz

Moralische Erziehung“ – das ist eine Wiederentdeckung der letzten zehn Jahre in Deutschland, der letzten zwanzig Jahre in den USA.

ZEITSPIEGEL

„Manches bekämpft man in der Tat besser, indem man es nicht bekämpft – den Kitsch, die Sexualität, die Neugier, das Proletariat, die Sektierer.

Deutscher Geist in Gefahr

Der Präsident muß abwiegeln, Ruhe ausstrahlen, verbindlich gute Verbindungen pflegen, Gelassenheit predigen. Diesem Zweck diente auch die Pressekonferenz, die Klaus von Bismarck im Namen des Goethe-Institutes vorige Woche abhielt.

Reformen soll man nicht von oben anfangen

Soviel weiß heute die deutsche Öffentlichkeit: „Gesamtschule“ meint eine Zusammenfassung der bisher getrennten Schularten – Hauptschule, Mittelschule und Gymnasium – zu einer irgendwie gearteten organisatorischen Einheit.

Zum Memorandum der Acht:: Kulturpolitik ist große Politik

Die Frage der Kulturpolitik hatte im „Tübinger Memorandum“ einen wichtigen Platz. Dr. Georg Picht, Leiter der Forschungsstätte der Evangelischen Kirche, erläutert hier die Ideen, von denen die Unterzeichner ausgingen.

Aufstand in der Penne

Ein Mensch ist, nach Meinung klassischer Deutscher, durch den Besitz eines freien Willens ausgezeichnet und fähig zur Selbstbestimmung.

Schüler, Eltern, Lehrer identifizieren einen Gemeinsamen Gegner: die inhumane Schule: Wo Kinder lernen, krank zu sein

Bürgeraktionen „Humane Schule“, Initiativen gegen den „unmenschlichen Stress“, Kommissionen mit dem Namen „Anwalt des Kindes“, die für humanere und kindgemäßere Schulbedingungen sorgen sollen, ein neues Buch von Hartmut von Hentig zur Frage „Was ist eine humane Schule?“ – sind das Anzeichen eines neuen Trends, eines Streit- und Modebegriffs (wie „Chancengleichheit“ und „Emanzipation“)? Oder bezeugen sie vielmehr, daß man der modischen Verbesserung müde geworden ist, weil sie die Schule in immer weitere und neue Schwierigkeiten bringen? Offenbar werden Tendenzen der heutigen Schulentwicklung als inhuman erlebt; die Schule droht menschenunwürdige und kinderfeindliche Züge anzunehmen.