: Harvey Weinstein

© Neele Jacobi für DIE ZEIT

MeToo: Das Dilemma von #MeToo

Die Debatte um sexuelle Übergriffe verschärft einen alten Konflikt: Ein Beschuldigter darf sich nicht wehren, weil er sonst sein Recht auf Anonymität verliert.

© David Giesbrecht/Netflix/Courtesy of Sony Pictures Television

#MeToo: Übergriffe im Scheinwerferlicht

Wie hat ein Jahr #MeToo Hollywood verändert? Die Antwort führt nicht nur in die Kinosäle, sondern auch in die Chefetagen der Filmstadt.

Cristiano Ronaldo: Unter Männern

Verharmlosen, schweigen, drohen: Der Umgang mit den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Cristiano Ronaldo zeigt, wie die Fußballbranche noch ein Jahr nach #MeToo tickt. Noch.

© Jean-Baptiste Lacroix/AFP/Getty Images

Ronan Farrow: Was ihm der Warlord verriet

Er entlarvte 2017 Harvey Weinstein. Jetzt schreibt der Reporter Ronan Farrow in seinem Buch "Das Ende der Diplomatie" brillant über die Krise der US-Außenpolitik.

© Sven Simon

Gebhard Henke: "Jetzt ist mein Ruf ruiniert"

Hat Gebhard Henke als Fernsehspielchef des WDR Frauen sexuell bedrängt? Das behauptet der Westdeutsche Rundfunk und trennte sich von ihm. Er wehrt sich dagegen.

© Sandra Stein für ZEIT ONLINE

Charlotte Roche: "Ich fühle mich schuldig"

Mehrere Frauen werfen dem WDR-Filmchef Gebhard Henke sexuelle Belästigung vor, auch die Autorin Charlotte Roche. Warum hat sie sich nicht gewehrt, warum geschwiegen?

© Brendan McDermid/Reuters

US-Demokraten: Kopfloser Widerstand

US-Staatsanwälte wie Eric Schneiderman hatten das Vakuum gefüllt, das die Demokraten im Kampf gegen Trump hinterlassen haben. Der Partei fehlen Ideen und Hoffnungsträger.