: Hashtag

© [M] ZEIT ONLINE: Samuel Zeller/Unsplash, Bastian Kamp für DIE ZEIT

Deutschsein: Alis Traum

Vergangenes Jahr startete Ali Can mit dem Hashtag #MeTwo eine Debatte über Alltagsrassismus. Nun will er verändern, was Deutschsein heißt. Was kann er erreichen?

© Moritz Küstner

Hashtags: #HIERSTEHTWASDRIN

Wenn Europa die Antwort sein soll, weiß man eins noch lange nicht: Auf welche Frage denn eigentlich? Über Wahlkämpfe im Zeitalter des Hashtags

© Michael Heck

Armut: Ist kurz über #unten schon oben?

Es ist die Aufgabe der Nichtarmen, für die Würde aller Armen zu kämpfen. Und es ist nicht die Aufgabe der Linken, arme Bevölkerungsgruppen gegeneinander auszuspielen.

© Jon Tyson/unsplash.com

Social Media: Das Diktat des Hashtags

Der Hashtag ist Teil unserer Medienrealität. Man übersieht leicht, welch elementare Auswirkungen er innerhalb weniger Jahre auf die Ordnung von Aussagen gehabt hat.

© Screenshot Twitter / PDmedien

Rassismus im Alltag: Aus #MeToo wird #MeTwo

Der Aktivist Ali Can hat den Hashtag #MeTwo ins Leben gerufen. Tausende Twitter-Nutzer schildern nun ihre Erlebnisse.

Selbstverletzungen: Süße, nicht schon wieder

Instagram ist eigentlich das Netzwerk der guten Laune. Aber unter Hashtags wie #ritzen oder #depression posten Tausende Teenager Fotos ihrer Selbstverletzungen. Warum?

Instagram: Wir liken das Leben

Auf Instagram soll alles gut aussehen: Reisen, Essen und natürlich auch man selbst. Verlieren wir auf der Jagd nach dem beliebtesten Bild nicht einiges aus dem Blick?

© Martin Gommel

#metoo: Ich auch

Unter dem Hashtag #metoo zeigen Frauen in sozialen Medien, dass sie Opfer männlicher Sexualität geworden sind. Was denken Männer darüber? Und warum sagen sie nichts?

© Francesco Giammarco

Instagram: Mein Leben als Influencer

Ist es möglich, innerhalb von vier Wochen eine einflussreiche Persönlichkeit bei Instagram zu werden und so richtig viel Geld zu verdienen? Unser Autor hat es versucht.

© Alexander Koerner/Getty Images

Instagram: Die Gier nach Likes und Followern

Instagram war mal eine schöne Smartphone-App zum Verbreiten von Fotos. Damit ist es vorbei. Der Wettlauf um Anerkennung und nicht zuletzt Geld hat alles verändert.