: Heiner Müller

Zeitmosaik

Thomas Bernhard ist auch ein Beamter. Er schreibt ja so, als ob er vom österreichischen Staat angestellt wäre, um gegen Osterreich zu schreiben.

Die Musik spricht

Sie steigen in den Fahrstuhl ein und beginnen mit ihrem Satz. Im zwanzigsten Stockwerk beenden sie ihn. Wären sie zu Fuß gegangen, hätte der Satz nur für ein Stockwerk gereicht.

"Medusa": Hirnherz

Ein gigantischer Traum aus Worten, Bildern, Szenen: "Medusa" – das erste Prosa-Buch des Dramatikers Stefan Schütz

Ein Western aus dem Nordosten Brasiliens: Aasgeier in Uniform

Drei Männer fahren in einem klapprigen Auto durch den Sertäo im Nordosten Brasiliens. Der eine sitzt stumm hinterm Steuer, der andere schläft auf dem Rücksitz, der dritte redet ununterbrochen: über die sengende Sonne, über Krätze, Stechmücken, rote Ameisen, Wanzen und Skorpione, den Aasgeier, der über dem Wagen kreist: „Das Aasgeierjunge kommt weiß auf die Welt und dann wird es schwarz, und wenn es einen Menschen sieht, muß es kotzen.

Mein Taschenbuch: Pier Paolo Pasolini: Vier Stücke

Ende der sechziger Jahre,als er an seinen Theaterstücken schrieb, verfaßte Pasolini auch ein Theater-Manifest, das in der (ziemlich lieblosen) Taschenbuch-Ausgabe seiner Stücke nicht enthalten und bis jetzt auch nicht übersetzt ist.

Heiner Müller: Philoktet 1979

Schauplatz ist die Felseninsel Lemnos, die entgegen der Falschmeldung des Sophokles dicht besiedelt ist, und zwar von den eingeborenen Frauen, die aus ungeklärten Motiven ihre Männer ermordet haben, und dem bekannten, von den Griechen dorthin ausgebürgerten Philoktet.

Notate zu Fatzer

Die Frage, die mich beschäftigt und auf die ich keine schlüssige Antwort habe, ist die Interessantheit des Fragmentarischen.

Was geht uns das an?

Das Stück spielt 1948/49 in dem Staat, der noch nicht DDR hieß. Es ist 1957 veröffentlicht und 1958 uraufgeführt worden – in der DDR.

Programmierter Skandal

In einen Plexi-Block eingegossen liegt Cawdors abgehackter Kopf auf der Bühne. Duncan trampelt darauf herum und tritt ihn, in ohnmächtigem Zorn, in eine Ecke, „er war ein Mann, auf den ich meinen Schlaf gebaut hab‘“.

Ein Schauspieler, eine Rolle (IV):: Schwarzfuß Philoktet

Philoktet hatte einen eiternden, von Schlangenbiß vergifteten Fuß. Helmut Griem zu Beginn des Spiels, in dem er den Philoktet spielt, deutlich sichtbar auf dem Rand des Spielpodestes sitzend, zieht sich einen schwarzen Strumpf über den linken Fuß.

dumm, schlecht, denkfaul, was?

Sollte das Gespräch wahrheitsgemäß überliefert worden sein, so kann man sich auch vorstellen, wie es geführt wurde. Beide haben bestimmt gelächelt, als sie die heiligen Kühe des Abendlandes, Frankreichs und aller Romanisten gesprächsweise schlachteten.

Natur ist Dramaturgie

Die letzte Aufführung des Theatertreffens, fels), mußte von vornherein unsichtbar bleiben, so sehr war man gezwungen, bei jedem Bild zuerst das zu sehen, was einem vorher durch die Medien von diesem Bild vermittelt war.

Hans Lietzaus langsame Karriere

Hans Lietzau wurde 1913 in Berlin geboren. Dort hat er 1932 Theater- und Zeitungswissenschaft zu studieren begonnen, dann besuchte er zwischen 1933 Und 1935 die Schauspielschule des Preußischen Staatstheaters.