: Heinrich Lübke

Joachim Gauck: Promis für den Präsidenten

Kein Scherz: Bei Joachim Gauck ist eine Redenschreiber-Stelle frei. Wir haben ein paar Vorschläge, wer im Schloss Bellevue weiterhelfen würde.

© Walter Sanders/ Time Life Pictures/ Getty Images

Lob des Eigensinns: Carlo Schmid

Er war halb Franzose, halb Deutscher, ganz Poet und ganz Politiker. Vor allem seine Vision von Europa sollte uns neu beflügeln

Grundgesetz: Das neue Deutschland

Im Mai 1949 stehen sich die ehemaligen Alliierten aus Ost und West feindlich gegenüber, da wird in Bonn um eine Verfassung gerungen, die nicht so heißen darf

Köhler: Der Grenzüberschreiter

Obwohl er keine sichere Mehrheit hat, will Horst Köhler erneut Bundespräsident werden. Das ist nicht nur ungewöhnlich. Es könnte auch das Verständnis des Amtes verändern.

Bundespräsidentenwahl: SPD unter Zugzwang

Horst Köhler tritt wieder an. Die SPD muss sich nun entscheiden, ob sie ihn unterstützt oder mit Gesine Schwan eine eigene Kandidatin ins Rennen schickt. Ein Kommentar

Literatur: Münteferings andere Seite

Mit seinem Rücktritt hat er viele verblüfft, doch es gibt noch eine weitere Überraschung: Als junger Mann versuchte sich Franz Müntefering als Literat.

Rhetorik: Wenn Stoiber redet

... versteht man mitunter nur noch gludernde Lot. Oder auch Kompetenz-Kompetenz. Die schönsten Beispiele zum Anhören

von Lübke?

»Meine Damen und Herren, liebe Neger!«

"Mal was riskieren"

Die Staatsoberhäupter dürfen viel weniger, als sie meinen. Ein Rückblick

Nächste Seite