: Heinz Kluncker

Streik im öffentlichen Dienst; Mit ihrem längsten Arbeitskampf in der Geschichte der Bundesrepublik zwangen die Staatsdiener die Arbeitgeber an den Verhandlungstisch zurück: Zähneknirschend zur Zauberformel

Am achten Tag des Streiks im öffentlichen Dienst war sie plötzlich da, die Zauberformel:. "Kappungsbetrag" heißt das Wort, mit dem Monika Wulf-Mathies, Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV), auf das Signal aus Bonn reagierte.

Ein Land im Ausstand

Drei Tage dauerte der legendäre Streik, mit dem im Februar 1974 Heinz Kluncker die Bundesregierung in die Knie zwang. Auf drei Wochen hat sich jetzt zunächst einmal die Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr unter Führung von Monika Wulf-Mathies eingerichtet.

Kollegen ohne Konzepte

Ein kräftiger Besen zum Auskehren — mit diesem Geschenk seines Freundes Heinz Kluncker, zu der Zeit Chef der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV), begann die Amtszeit von Ernst Breit vor genau acht Jahren.

Gewerkschaften: Im Kern gespalten

Die Betriebsräte in der Energiewirtschaft kämpfen gegen die neue Atompolitik von Sozialdemokraten und Gewerkschaften

Zeit für neue Ideen

Eine Ära geht zu Ende. Wenn IG-Metall-Chef Hans Mayr im Oktober den Vorsitz der größten Einzelgewerkschaft der Welt an seinen Stellvertreter Franz Steinkühler abgibt, ist dies mehr als ein normaler Personalwechsel.

Neuer Streik im Herbst?

Wer dazu neigt, in der geballten Faust bereits eine Manifestation der Macht zu erkennen, könnte schon wieder einen "heißen Herbst" befürchten, eine Eskalation der innenpolitischen Auseinandersetzung, diesmal auf dem Felde der Verteilungspolitik.

Kämpft nicht mit der Faust

Knapp zwei Jahre ist es her, da gewann Monika Wulf-Mathies den erbitterten Kampf um die Nachfolge von ÖTV-Chef Heinz Kluncker.

MANAGER UND MÄRKTE

Bei den Wahlen der Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa hat die Gewerkschaft öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV) eine Schlappe erlitten.

Kollege Frust stimmte mit

Ob Heinz Kluncker so etwas auch passiert wäre? Monika Wulf-Mathies, Klunckers Nachfolgerin als Chef der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV), hat sich die Frage so manches Mal gestellt, seit die Mehrheit der Großen Tarifkommission das Schlichtungsergebnis für die 2,7 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst ablehnte.

MANAGER UND MÄRKTE

Man kann nicht sagen, er sei "zu Springer zurückgekehrt". Aber daß Eberhard von Brauchitsch wieder näher an den Zeitungszaren Axel Springer herangerückt ist, seit er als persönlich haftender Gesellschafter bei Flick im Zusammenhang mit der Parteispendenaffaire ausgeschieden ist – das darf gesagt werden, ohne daß die Behauptung widerlegt werden könnte.

Zeitspiegel

Erstmals veröffentlichte die Pekinger Parteizeitung Renmin Ribao statistische Angaben zu einem schrecklichen "Brauch" in der chinesischen Provinz: Kindermord.

Öffentlicher Dienst: Magere Zeiten für Beamte

Allenthalben wird gewarnt: Sei es vor einer "weiteren Einschränkung der Beamtenversorgung" (Alfred Krause vom Deutschen Beamtenbund), oder vor dem "Lohndiktat der öffentlichen Arbeitgeber" (Monika Wulf-Mathies, die neue Chefin der Gewerkschaft ÖTV) oder vor einer "weiteren Überlastung der öffentlichen Haushalte" (Bundesfinanzminister Gerhard Stoltenberg).