: Helmut Krausser

T H E A T E R : Mit gesträubtem Fell

Das Publikum ist erregt. Wird es beißen oder jubeln? Die beiden großen Hamburger Bühnen eröffnen unter neuen Intendanten. Tom Stromberg lockert am Schauspielhaus die Sperrstunde, Ulrich Khuon am Thalia Theater die Tradition

Warum nicht?

Eine Menschheit, die nicht das Ziel hat, Gott zu werden, ist unheimlich und langweilig

R O M A N : Psychopathia sexualis

Helmut Kraussers "Schmerznovelle": Ein berufsmäßig auf Fragen "sexueller Aberrationen" spezialisierter und auch in seinem Privatleben sexuellen Abenteuern zugeneigter Psychotherapeut gerät bei der Begegnung mit einer unter hartnäckiger Schizophrenie leidenden Frau in eine regelrechte erotische Raserei.

Literatur: Wer wird Nobelpreisträger?

Heute bestimmt die Schwedische Akademie den diesjährigen Literatur-Nobelpreisträger. ZEIT Literatur fragte Schriftsteller, wer den Preis verdient. Eine Galerie

Mythos: Mein Teelöffel voll Callas-Asche

Offiziell wurden die sterblichen Überreste der Callas in die Ägais gestreut. Wahrscheinlicher aber ist, dass ein Fan sie heimlich mit nach Hause genommen hat.

Roman: Kann denn Dienen Sünde sein?

Wenn Lara Vapnyar von den "Erinnerungen einer Muse" erzählt, dann klingt das schwer nach 19. Jahrhundert. Ihr Roman hat das Zeug zum Kultbuch.

Bin ich Handke?

Auf der Frankfurter Buchmesse entdeckte Harald Martenstein seltsame Bekenntnisse des Papstes, randalierende Dichter und die Garküchen der Kochbuchautoren. Und dreimal wurde er mit einem berühmten Schriftsteller verwechselt. Ein Tagebuch

Roman: Moment! Geisteskrank?

Patrick Hamiltons Roman "Sklaven der Einsamkeit" ist ein Meisterwerk der Andeutungen

Special: Das Spiel mit der Psyche

An einem Ort der Bücher, dem Hamburger Literaturhaus, präsentiert Helmut Krausser sein neues Buch „UC“

Warum nicht?

Eine Menschheit, die nicht das Ziel hat, Gott zu werden, ist unheimlich und langweilig

Mit gesträubtem Fell

Das Publikum ist erregt. Wird es beißen oder jubeln? Die beiden großen Hamburger Bühnen eröffnen unter neuen Intendanten. Tom Stromberg lockert am Schauspielhaus die Sperrstunde, Ulrich Khuon am Thalia Theater die Tradition

Internet-Literatur

Thomas Hettche schafft jungen Autoren mit seinem Projekt "Null" eine Plattform im Internet: Literatur ist am Bildschirm nur eine seltsam glimmende Spur

Roman: Eine Stimme umarmen

Kühn und gefällig: der Kastratenroman von Margriet de Moor (Ausgabe 45/1994)

Teufelszeug

Helmut Kraussers kleiner Roman "Der große Bagarozy"