: Henning Voscherau

© Wolfgang Langenstrassen/dpa

Peter Krämer: Die Wucht der Empfindung

Peter Krämer war bis zu seinem Tod im Sommer 2017 einer der bekanntesten und wortmächtigsten Reeder der Stadt.

© Dairo Gambarin/AP/dpa

G20: Putin und der große Bluff

Russland ist wirtschaftlich nur ein großer Zwerg. Aber wenn Putin in Hamburg Trump trifft, tritt er als der mächtigste Mann der Welt auf. Wie passt das zusammen?

© [M] ZEIT ONLINE

Jahresrückblick: Verstorben 2016

Einige der ganz Großen sind in diesem Jahr gegangen: David Bowie, Zaha Hadid, Muhammad Ali, Umberto Eco, Elie Wiesel, Götz George. Wir blicken zurück.

Henning Voscherau: Schmidts Enkel

Er verehrte den Altkanzler und regierte Hamburg streitlustig und fintenreich. Eine Erinnerung an den ehemaligen Ersten Bürgermeister Henning Voscherau.

© dpa

Henning Voscherau: Der Vater der HafenCity

Henning Voscherau war von 1988 bis 1997 Bürgermeister von Hamburg. Auf der politischen Bühne blieb er immer etwas distanziert, die HafenCity ist sein Erbe an die Stadt.

© Natalia Kolesnikova/AFP/Getty Images

Russland: Putins hausgemachte Krise

Russland hängt vom Öl ab, und die Regierung unternimmt nichts dagegen. Das Ende von South Stream zeigt auch, wie sehr man sparen muss.

Wladimir Putin: Sie nennen ihn den Deutschen

Als KGB-Agent lernte Wladimir Putin in Dresden die Demokratie fürchten. Heute verachtet er den Westen als dekadent und will Russland zu alter Größe führen.

W A H L : Stadt voller Misstrauen

Hamburg vor der Wahl: Wie die glitzernde Elbmetropole in den Verruf geriet, ein Zentrum des Verbrechens zu sein - und die SPD daran mitwirkte

Das Letzte

Hannover hat Pantoffeln gewählt

© Frank Martin Dietrich / photocase.com

Plattdeutsch im Unterricht: Schnacken wie die Alten

Plattdeutsch war fast ausgestorben, gilt aber als schützenswerte Regionalsprache. An Hamburger Grundschulen erlebt es jetzt ein überraschendes Comeback.

Wahl in Hamburg: Die Heuchel-Hanseaten

Klassenbewusst, kräftezehrend und ziemlich glatt: Sonntag wählt Hamburg eine neue Bürgerschaft. Porträt einer Stadt, die so gerne eine Weltmetropole wäre. Von S. Willeke

SPD: Olaf Scholz – der spröde Erlöser

Ein Sozialdemokrat im Glück: Olaf Scholz ist demnächst wahrscheinlich Bürgermeister von Hamburg. Der SPD will er jetzt zeigen, wie man Wahlen gewinnt. Von Matthias Krupa

SPD: "Vorzügliche Wahl"

Die Nominierung des ZEIT-Herausgebers Michael Naumann erfreut die deprimierte SPD. Aber nicht alle trauen der Euphorie.

SPD: Letzter Ausweg: Wiesbaden?

Nach der Absage Henning Voscheraus steht Hamburgs SPD ziemlich bedröppelt da. Ein neuer Anwärter auf die Spitzenkandidatur für die Bürgerschaftswahl 2008 ist vorerst nich

SPD: Zurück in die Zukunft

Fast zehn Jahre lang regierte er Hamburg als Erster Bürgermeister. Nun soll Henning Voscherau für seine zerstrittene Partei es noch einmal richten.

SPD: Genossenkampf an der Elbe

Die Hamburger SPD sucht einen Spitzenkandidaten. Diese Suche gleicht einer gnadenlosen Selbstzerfleischung. Dabei stehen ihre Machtaussichten noch nicht einmal schlecht

Hamburg: "Eintracht im Innern"

In seiner Rede anlässlich des Senatsempfangs zu seinem 85. Geburtstag kritisierte Bundeskanzler a. D. und ZEIT-Herausgeber Helmut Schmidt das Regierungssystem in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin. Er sagte, Hamburg leide "an einer bisweilen übertriebenen Parteilichkeit" und stellte die Frage nach der Daseinsberechtigung der kleinsten deutschen Länder. Vielmehr sprach er sich für ein Gleichgewicht zwischen einem "aus erstklassigen politischen Fachleuten zusammengesetzten Senat" und einer "wachsam kontrollierenden Bürgerschaft" aus (Hamburger Rathaus, 19. Januar 2004)