: Henry Fonda

Schiffsmobiliar: Luxus auf hoher See

Weitgereistes Geschirr: Das Ehepaar Wanders handelt mit dem Mobiliar abgewrackter Luxusschiffe. Besonders Stücke aus den 1920ern erzielen Höchstpreise.

Mit der Kraft von tausend Sonnen

Forscher haben eine Methode gefunden, um die Solarenergie wirksamer zu nutzen. Grund für den Staat, sie endlich zu fördern

Die subversive Pizza

"Spiel mir das Lied vom Tod" im Prater der Berliner Volksbühne

Musik im Film – alle hören sie, aber viele nehmen sie gar nicht mehr wahr. Sie rührt zu Tränen, sie macht Gänsehaut, sie gibt den Schatten Kontur. Filmmusik ist das Gleitmittel des Kinos, der Kitt, der die Bilder zusammenhält. Ein Pamphlet gegen das Weghören: Eine Art Juchhe

Das Windrad quietscht. Jede Umdrehung ein Quietschen. Dazwischen ist Stille. Ein Mann knackt mit den Fingergelenken, einem zweiten tropft Wasser auf den Hut, der dritte fängt eine Fliege im Pistolenlauf, hält sich die Pistole ans Ohr, das Tier surrt darin.

Ein Held unserer Zeit

Die Zeit der Yuppies, Machos und Materialisten auf der Leinwand ist vorbei. Hollywood besinnt sich wieder auf die Tugenden des Mittelstands, und Kevin Costner ist sein Prophet

IN HOLLYWOOD

Menschen im Räderwerk der Systeme. Wie sie opponieren und rebellieren, klagen und kämpfen – und ihr Ziel doch nie erreichen: Das war Fritz Langs zentrales Thema, bis zuletzt.

Fernseh-Vorschau II: Emigrant Lang

Rache für Jesse James" drehte Fritz Lang 1940 in Hollywood. Es war sein erster Farbfilm und sein erster Versuch im Western-Genre.

Harry Rowohlt: Pooh’s Corner

Das ist das, was ich die Indianereinstellung nenne. Die Indianereinstellung? Die Indianereinstellung geht so: Der Film zieht sich hin, Richard Widmark lacht irre, Henry Fonda blickt besorgt, das Drehbuch ächzt und krächzt, und dann wird es plötzlich still.

Ein Königreich für ein Erlebnis

Beim Flug nach Tongatapu, der Hauptinsel des Königreiches Tonga, weckt die Bordzeitschrift Neugier. Prinzessin Salote Pilolevu höchstpersönlich, so steht da zu lesen, habe gerade in der Abflughalle des Fua ’amotu International Airport "die Kantine mit dem königlichen Touch" eröffnet.

Henry Fonda läuft anders

Als Henry Fonda in dem Film "Spiel mir das Lied vom Tod" in eine Bar gehen sollte und keine Begleitmusik gespielt wurde, wandte er sich an Sergio Leone: "Wie, legen wir hier keine Musik auf?" Und der antwortete, das sei hier nicht nötig.

Das erbärmliche Schicksal des Isidore Z.

Es gibt Menschenleben, die so jämmerlich verlaufen, daß viele darauf nur noch mit der lähmenden Frage nach dem "Sinn" reagieren wollen.

Zum Tode von Henry Fonda: Ein Mann des Volkes

Aus seinen politischen Überzeugungen hat er nie ein Hehl gemacht: "Eisenhower konnte ich nicht ausstehen. Nixon war ein Brechmittel für mich.

Zeitmosaik

Die wenigen, die in der DDR einen Paß in der Tasche haben, der ihnen eine Reise nach West-Berlin, Rom oder Paris ermöglicht, benehmen sich fast ausnahmslos so, als hätten sie einen faulen Fisch in der Tasche.

Der Erfolg ohne Ende

Gehen Sie doch mal, an einem Donnerstagnachmittag im August zum Beispiel, in eines dieser vielen Kinos, die den Film wieder und wieder vorführen.

Filmtips

"Woody – der Unglücksrabe" von Woody Allen ist eine chaotische Mischung aus Gangsterfilm-Parodie, jüdischem Witz und planem Nonsens.