: Herbert Spencer

© Carlo Allegri/Getty Images

Egoismus: Altruisten kommen weiter

Wer immer nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht ist, scheitert. Neue Studien zeigen: Erfolgreich in Job und Privatleben sind diejenigen, die auch an andere denken.

© Hulton Archive/Getty Images

Charles Darwin: Das Leben stets im Blick

Vor 200 Jahren wurde der wohl bedeutendste Naturforscher der Welt geboren. Er veränderte unsere Sicht auf die Welt wie kein zweiter. Ein Rückblick in Bildern

Evolution: Das missverstandene Buch

Charles Darwins Werk über die Entstehung der Arten wird noch immer falsch interpretiert. Selbst Wissenschaftler erliegen populären Irrtümern.

Wovon wir nichts wissen wollten

Angenommen, er säße, im InterCity oder am Rande der Tagung, wieder einmal neben mir: der hellwache Zeitgenosse, der den Beruf des Nachbarn schnell herausgefunden hat und die befürchtete Frage nachlegt: Was sagt die Soziologie dazu? Zum Zusammenbruch der sozialistischen Staaten weit, zum Aufleben von Nationalismus und religiösen Bewegungen, zu den Kriegen im Orient, am Horn von Afrika und jetzt in Europa, zu brennenden Städten – East Los Angeles, ist das erst ein Jahr her? – und brennenden Asylantenheimen in Hoyerswerda, in Rostock, überall in Deutschland .

Wie der Mensch sich selbst darstellt

Es ist ein schönes Buch. Schon das Titelbild vermittelt einen ästhetischen Reiz, gepaart mit Geheimnisvollem. Und wenn man es durchblättert, fällt die ansprechende, sinnvolle Gestaltung auf: kurze Kapitel, jeweils eingeleitet durch eine passende Abbildung (eines Freskos, eines Ölgemäldes, Stiches oder einer Photographie), der Text, welche Wohltat angesichts heutiger Druckerzeugnisse, in relativ großen, deutlichen Lettern, und für den, der weiter stöbern will, ein Verzeichnis der wichtigsten Literatur sowie ein Personenregister.

Der Revolutionär auf dem Sockel: Hundert Jahre tot und keine Ruhe

Mürrisch blickt er vom drei Meter hohen Sockel herab. Die dunklen Augen im massigen Bronzekopf sind auf mich und das Chaos hinter mir gerichtet: Umgestürzte Grabsteine, gefallene Kreuze, angeschlagene Büsten und Engel mit gebrochenen Flügeln versinken in einem Urwald aus Unkraut und Gebüsch.

Kritik in Kürze

"Klassiker der Pädagogik I. – Von Erasmus von Rotterdam bis Herbert Spencer", herausgegeben von Hans Scheuerl. Ein verdienstvolles, aber auch problematisches Unternehmen ist es heute, "Klassiker" der Pädagogik vorzustellen.

Was IQ-Tests messen

Denn wenn sich herausstellen sollte, daß die Testpsychologen einem Phantom nachsetzen, daß die von ihnen Intelligenz genannte Eigenschaft ohne wirkliche Bedeutung ist, könnte man sich den Rest der Kontroverse gut und gern schenken.

Die nachindustrielle Gesellschaft

Vor mehr als 150 Jahren prägte der brillante, fast monomanische Technokrat Claude Henry de Rouvroy, Graf von Saint-Simon ("der letzte Herr und der erste Sozialist" Frankreichs), das Wort Industrialismus.

Hüben und drüben: DDR-Humor

Nein, ich werde den Humor in der DDR nicht verspotten. War nicht der deutsche Humor schon immer ein etwas trauriges Thema? Und ist es etwa heute in der Bundesrepublik um den Humor so gut bestellt? Wir sollten schließlich von der DDR nicht zuviel verlangen, sondern eher dankbar sein, daß man sich dort mit dieser Problematik ernsthaft beschäftigt.

Plaisir der Lektüre

Lest die Meister des Wortes, indem ihr euch bemüht, den Eigenheiten ihrer Ausdrucksweise auf die Spur zu kommen, ihnen euer Herz entgegenzubringen, und ihr werdet diesem Studium einen Schwindel verdanken, der euch froh stimmen wird.

Im Brennpunkt des Gesprächs:: Titanen oder Verbreche?

Herbert Spencer, einer der großen Soziologen des 19. Jahrhunderts, der der Entwicklungslehre Darwins ihre philosophische Begründung gab, interpretierte die Welt als einen Urwald, der von den Gesetzen des Dschungels beherrscht wird.

Nietzsche und die beiden Jahrhunderte

Hätte um 1900 eine Gallup-Umfrage bei den europäischen Gebildeten ermitteln wollen, von welchen Persönlichkeiten des abgelaufenen Jahrhunderts sie die stärkste Nachwirkung für das kommende erwarteten, dann wären große und jedermann vertraute Namen genannt worden: Charles Darwin, Herbert Spencer, Ernest Renan, Hippolyte Taine, dazu eine gloriose Reihe von Physikern, Chemikern, Technikern, Organisatoren, Kolonisatoren, aus allen Ländern – Maxwell, Liebig, Siemens, Cecil Rhodes.