: Herbert Wehner

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Atemwärmer für Pyeongchang

Alle frieren bei Olympia in Pyeongchang. Was die extreme Kälte für den Sport bedeutet, klären wir im Podcast. Außerdem: Wie kann die SPD wieder auf die Beine kommen?

Heiner Geißler: Der Unerbittliche

Heiner Geißler ist im Alter nicht konservativer, sondern progressiver geworden. Nur so konnte der CDU-Politiker eine ausgleichende Figur des öffentlichen Lebens werden.

Helmut Schmidt: Mit jedem Jahr glanzvoller

Dreißig Jahre am eigenen Mythos mitweben – das war als Kanzler nur Helmut Schmidt vergönnt. Ein Blick hinter den Schleier der Verklärung zeigt, was ihn ausmachte.

Willy Brandt: "Begreife, dass ich Macht will"

Willy Brandt wurde als Visionär gerühmt und als Zauderer verspottet. Dabei war der Architekt der Entspannungspolitik ein zupackender Pragmatiker und kluger Stratege.

Kurt Georg Kiesinger: "Nazi, Nazi!"

Außer seiner früheren NSDAP-Mitgliedschaft ist von Kurt Georg Kiesinger nichts in Erinnerung geblieben. Dabei hat er als Bundeskanzler mehr bewegt, als viele meinen.

SPD: Und dann kam Martin

Was ist eigentlich das größere Wunder: Dass die SPD wieder da ist? Oder dass sie so lange weg war?

© Marcus Simaitis für ZEIT ONLINE

Dortmund: Die Stadt der Sozis

Im Bund will die SPD zurück an die Macht. In Dortmund, ihrer Herzkammer, hat sie diese nie verloren, 70 Jahre lang. Warum bloß?

Klaus Harpprecht: Nur keine Enge des Denkens

Er war ein bewundernswerter Autor, Chronist und Kritiker der Bundesrepublik: ein Nachruf auf Klaus Harpprecht, den Redenschreiber Willy Brandts und ZEIT-Kollegen.

Egon Bahr: Immer einen Fingerzeig parat

Egon Bahr war der Politik oft um Jahre voraus. Auch nach seiner aktiven Zeit meldete er sich zu Wort – und galt bis zu seinem Tod als einer der weisen Männer der SPD.

Helmut Schmidt: "Gott sei Dank, es ist vorbei!"

Aus britischer Kriegsgefangenschaft kehrte Helmut Schmidt 1945 nach Hamburg zurück. Ein Gespräch mit dem Altkanzler über das Kriegsende und den Alltag in den Trümmern.