: Heribert Bruchhagen

© Axel Heimken/dpa/picture alliance

Hamburger SV: So etwas wie Hoffnung

Die Entlassung von Heribert Bruchhagen und Jens Todt neun Spieltage vor Saisonende hört sich mal wieder nach einer typischen HSV-Entscheidung an. Ist sie aber nicht.

HSV: Schuld und Kühne

Seriendrama HSV: Am Sonntag endet die aktuelle Staffel mit der Wahl des Präsidenten. Dramatik ist garantiert.

HSV: Der süchtige Verein

Milliardär Klaus-Michael Kühne diktiert dem HSV seine Wünsche. Nun ist wieder ein Versuch gescheitert, sich von ihm zu lösen.

HSV: Schluss mit den Transferleistungen

Mäzen Klaus-Michael Kühne hat auch nach dem abermaligen Fast-Abstieg viel übrig für den HSV: Zwanzig Millionen Euro. Nur mit dem Aufsichtsrat hat er nicht gerechnet.

© Sebastian Kahnert/DPA Picture Alliance

Bundesliga: Gilt die Bauernregel des Fußballs noch?

Es ist die älteste Bauernregel der Bundesliga: Wer 40 Punkte hat, bleibt drin. Sie ist aber so gefährdet wie nie zuvor. Wir haben mal durchgerechnet.

© dpa

HSV: Todt wird HSV-Sportchef

Einst war er HSV-Nachwuchsleiter, nun soll Jens Todt beim Bundesligisten Sportdirektor werden. Der 46-Jährige gilt als Wunschkandidat von Vorstandschef Bruchhagen.

© Torsten Silz/AFP/Getty Images

HSV: Höhere Reife

Mit 68 Jahren hat Heribert Bruchhagen große Zeiten hinter sich. Jetzt soll er den HSV in die Zukunft führen. Wie passt das zusammen?