: Hip-Hop

© Diego Cupolo/NurPhoto/Getty Images

Feminismus: Eine Margherita aus Männerblut

Schwanz ab, aus die Maus – große Empörung! Warum wir jungen Feministinnen den Spieß umdrehen und hemmungslos sexistisch sprechen und schreiben.

© Eric Lagg/Columbia

Lil Nas X: Cowboys auf Codein

Der absurde Aufstieg des Rappers Lil Nas X hat die US-Musikbranche kalt erwischt: Darf einer wie er Country und Hip-Hop mischen? Und damit auch noch die Charts anführen?

© Jens Herrndorff

"Lovestory": Opa, Opa und Opa

Liebe im Alter, Liebe im Hip-Hop, Liebe gegen Rechts: Kein Thema ist zu groß für "Lovestory", das neue Album von Fettes Brot. Ehrenwert ist das schon. Gut leider nicht.

© Seayourecords

Ebow: Gegen die Allmacht der Almans

Die Rapperin Ebru Düzgün alias Ebow trägt die Debatte um Einwanderer in der Mehrheitsgesellschaft mit Punchlines aus. Ihr Album "Kanak for Life" tut weh und tut gut.

© Marcin Oliva Soto

Beth Gibbons: Und sie singt wieder

Beth Gibbons wurde einst mit ihrer Band Portishead berühmt, doch deren letzte Platte erschien vor elf Jahren. Nun kehrt sie zurück – als Sängerin in einer Sinfonie.

© Claudette Barius/Universal Pictures

"Wir": Zwei schwarze Seelen

Jordan Peele, der Superstar des afroamerikanischen Kinos, hat einen neuen Horrorfilm gedreht: In "Wir" terrorisieren Doppelgänger eine Familie.

© Stephan Dybus

Zensur in China: Winnie Puuh, der gefährliche Bär

Chinas Jugend wächst digital abgeschirmt auf, Websites werden gesperrt und Begriffe wie "MeToo" zensiert. Und so findet die Selbstzensur längst in vielen Köpfen statt.

© Columbia

Solange Knowles: Neu, sensationell, einzigartig

Ja, Solange Knowles hat sich mit ihrem neuen Album größtes Lob verdient. Gelassen beschwört sie afroamerikanische Geschichte. Klingt gar nicht so politisch, ist es aber.

© Jack Bridgland

"Little Simz": Der Boss im Kleid

Die Londoner Rapperin Little Simz gilt als Stimme der Anti-Brexit-Generation. Will sie aber gar nicht. Ihr neues Album "Grey Area" ist eher eine Coming-of-Age-Geschichte.

© Screenshot/ Instagram/ Pinot W. Ichwandardi

Childish Gambino: "This is America" gewinnt auch in Pixeln

Der Rapper Childish Gambino hat vier Grammys gewonnen. Mithilfe eines Macintosh SE hat der Künstler Pinot W. Ichwandardi das Musikvideo des Musikers neu interpretiert.

© Nikita Teryoshin für DIE ZEIT

Dendemann: Mit mir in Reimen

Dendemann ist einer der besten Lyriker im deutschen Hip-Hop. Aber wie wird man das? Ein Gespräch über Scham, Neid, Haus/Maus und Erdoğan

© Julia Schwendner

Haszcara: Bloß keine Liebeslieder

Immer noch sind Frauen im Hip-Hop eine Seltenheit. Mit der Rapperin Haszcara könnte sich das ändern. Sie verkörpert eine Normalität, als sei es nie anders gewesen.

© Roberto Ricciuti/Getty Images

"Süßer Ernst": Der Blues des Königreiches

Vom Brexit-Schock geprägt: Der neue Roman der schottischen Schriftstellerin A. L. Kennedy ist ein großartiges Buch über die Zerrüttung der britischen Verhältnisse.

"Ghost": Keiner rennt für sich allein

Der Afroamerikaner Jason Reynolds erzählt in "Ghost" von einem Jungen, der um sein Leben läuft. Ein atemloser Roman, der swingt und groovt.

© Felix Adler für DIE ZEIT

Trettmann: Kratzer in der Platte

Der Rapper Trettmann glaubte, seine Heimat Chemnitz hinter sich gelassen zu haben. Dann kamen die Neonazis. Und Trettmann merkte, dass er die Stadt nicht einfach loswird.

Clueso: "Viele von uns gehen kaputt"

Der Musiker Clueso lebt bis heute in seiner Geburtsstadt Erfurt. Ein Gespräch über die Exzesse der Nachwendezeit und die Frage, woher all die Wut in seiner Heimat kommt