: Homosexualität

© Martin Fengel

Hotel Deutsche Eiche: Haus der Begegnung

Vor 26 Jahren übernahmen Dietmar Holzapfel und Sepp Sattler den Münchner Schwulentreff Deutsche Eiche. Im konservativen Bayern schufen sie einen Szeneort von Weltrang.

© Stephan Dybus

Zensur in China: Winnie Puuh, der gefährliche Bär

Chinas Jugend wächst digital abgeschirmt auf, Websites werden gesperrt und Begriffe wie "MeToo" zensiert. Und so findet die Selbstzensur längst in vielen Köpfen statt.

© Martin Munkacsi/ullstein bild

Gottfried von Cramm: Der schöne Deutsche

Neuer Filmstoff nach dem "Babylon Berlin"-Hype: Gottfried von Cramm war der große Tennisstar der Dreißigerjahre, elegant, bisexuell, den Nazis nicht zu Willen.

© Kacper Pempel/Reuters

Robert Biedroń: Der Frühlingsmacher

Robert Biedroń schafft es mit seiner neuen linksliberalen Partei Wiosna in Umfragen schon auf den dritten Platz. Nun entstauben auch konservative Parteien ihr Programm.

© Illustration: Lisa Rock

Säkularisierung: Machtlos glücklich

Ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zeigt: Die Kirche verliert an institutionellem Einfluss. Warum sie das als Chance sehen sollte

© Salzgeber & Co. Medien GmbH

"Rafiki": Lebensgefährliche Liebe

Zwei eigenwillige junge Frauen lieben einander – Stoff für den wunderbaren Film "Rafiki". Weil der in Kenia spielt, wird das Paar aber auch Opfer bedrohlicher Hetze.

© Hannes Jung für DIE ZEIT

Schülerproteste: Sie retten jetzt die Welt

Immer mehr Schüler protestieren jeden Freitag für eine entschlossene Klimapolitik. Wie wurde die Bewegung groß? Und was kann sie bewirken?

© Michael Rathmayr für DIE ZEIT

Helmut Graupner: Der Anwalt für alle

Helmut Graupner hat das Eheverbot für Homosexuelle zu Fall gebracht. Es ist nicht sein erster Sieg über die Republik.

© Daniel Stolle für DIE ZEIT

Katholische Theologie: Der Vatikan liest mit

Wie kritisch dürfen katholische Theologen mit dem umgehen, was ihre Kirche aufgeschrieben hat – wenn jederzeit eine Maßregelung aus Rom drohen kann?

© privat

Kirchenmitgliedschaft: Wer's glaubt

Sie sind in der Kirche? Warum eigentlich? Aus Schuld, Faulheit oder tiefem Glauben: Vier von 45 Millionen Kirchenmitgliedern erzählen, warum sie nicht ausgetreten sind.