© Sean Gallup/Getty Images

Immobilienmarkt: Kampf um jeden Quadratmeter

  • Die Mieten und Immobilienpreise steigen vor allem in den Ballungsgebieten seit Jahren rasant. Die Lohnentwicklung kann kaum mithalten. Gerade für Geringverdiener wird es fast unmöglich, eine bezahlbare Wohnung zu finden.
  • Die Gründe dafür: Immer mehr Menschen ziehen in die Großstädte und Immobilien sind wegen des niedrigen Zinsniveaus derzeit eine beliebte Anlageform.
  • Seit 2015 soll eine Mietpreisbremse dem Problem entgegenwirken. Das Gesetz wurde inzwischen zweimal verschärft – ob es wirkt, ist aber immer noch umstritten.
  • Die meisten Kommunen haben in den vergangenen Jahrzehnten Sozialwohnungen verkauft und bauen nur wenige neu. Die Nachfrage ist weit größer.
  • Bei einem Gipfel zum Thema Wohnen hat die Bundesregierung im September 2018 beschlossen, den Bau von Sozialwohnungen finanziell zu unterstützen und das Wohngeld zu erhöhen.
  • Die Berliner Bürgerinitiative "Deutsche Wohnen enteignen" will ein Volksbegehren in Gang bringen, mit dem Ziel, Immobilienbesitzer mit mehr als 3000 Wohnungen zu enteignen und unter Marktwert zu entschädigen. Ihre Bestände sollen in Gemeineigentum überführt werden.
© Kaspar Heinrich für ZEIT ONLINE

Görlitz: Mitbewohner gesucht

Deutschlands östlichste Stadt leidet unter Arbeitslosigkeit und Überalterung. Um junge Kreative in die Stadt zu locken, dürfen sie probewohnen. Wie viele werden bleiben?

Wohnungsnot: Die Geschichte einer Entmietung

© Lia Darjes für DIE ZEIT

Seine Nachbarn sind ihm das Wichtigste, was er hat. Jetzt muss Kurşat Bılgıc sein Berliner Viertel verlassen, weil ein Neubau entsteht. Er beschließt, sich zu wehren.

© dpa/Arne Dedert

Immobilien: Hausgeträumt

Unser Autor Mark Schieritz hat ein Haus in Berlin erstanden. Eine gute Entscheidung, dachte er. Bis ihm klar wurde: Die nächste Wirtschaftskrise habe ich mitverursacht.

© Laura Edelbacher

Wohnungsbau: Wenig erbaulich

Bayern oder Berlin? Raten Sie mal: Es gibt nur ein einziges Bundesland, das kommunalen Wohnungsbau fördert. Doch im ganzen Land wird der Bedarf nicht annähernd gedeckt.

© Andreas Süss/plainpicture

Wohnungsmarkt: Die Drohung reicht

In Berlin wird ein Volksbegehren auf den Weg gebracht, das die Immobilienkonzerne enteignen will. Eine kluge politische Drohung, die schon jetzt wirkt.

© David Gray/Reuters

China: Kauft weniger Wohnungen

Chinas Wirtschaftswachstum schwächt sich ab. Die Führung in Peking will gegensteuern und greift in den Immobilienmarkt ein: Die Bürger sollen ihr Geld woanders anlegen.