: Ines Geipel

© Odd Andersen/Getty Images

Doping in der DDR: Geipels Vermächtnis

Über viele Jahre hatte Ines Geipel eine der wichtigsten Funktionen im deutschen Sport: Sie kämpfte für die Dopingopfer der DDR. Nun ist sie zurückgetreten. Eine Würdigung

© Christof Stache / Getty Images/Getty Images

Bundesliga-Vorschau: Ein Kruzifix für die Bayernkabine

Boateng und Robben verletzt, Real Madrid im Kopf und der Gegner am Wochenende ist der künftige Coach: Die Bayern brauchen Hilfe. Alles Wichtige zum 32. Spieltag

© Maxim Shemetov/Reuters

Staatsdoping: Putins verlorener Sportkrieg

Julia Stepanowa wird ausgezeichnet für ihren Mut, das russische Staatsdoping aufzudecken. Die frühere DDR-Athletin Ines Geipel weiß, wie gefährlich dieser Mut ist.

Doping: Der Sport hat keine moralische Instanz mehr

Julia Stepanowa deckte das Staatsdoping Russlands auf und bewies Mut, Ehrlichkeit und Integrität. Also genau die Tugenden, die den Sportführern dieser Welt fehlen.

© Mario Tama/Getty Images

Amoklauf: Die Magie des Destruktiven

Amokläufer suchen einen Ausweg für sich. Dagegen braucht die Gesellschaft einen Schutzwall aus Glaube, Wissen und Kultur. Und mehr Verständnis für die Psyche der Täter.

Olympia: Zehn Ideen für ein neues Sportland

Klingt wie ein Slogan des DOSB. Ist aber unsere Agenda für einen besseren und erfolgreicheren deutschen Sport. Damit klappt's vielleicht auch bei der nächsten Abstimmung.

Olympia in Hamburg: Die Spielverderber

Olympia in Deutschland ist eigentlich eine schöne Idee. Angesichts derjenigen, die den Sport lenken, die tricksen und ihn verkaufen, kann einem aber die Lust vergehen.

DDR-Flüchtlinge: Weil wir wissen, wie es war

Sie riskierten mitunter ihr Leben, um aus dem SED-Staat zu fliehen. Heute fordern 25 frühere DDR-Bürger Solidarität mit den Flüchtlingen von heute.

© Martin U. K. Lengemann

DDR: Im Schatten des Missbrauchs

Als Jugendliche wurde Angela Marquardt von der Stasi angeworben. "Vater, Mutter, Stasi", das erschütternde Buch der Politikerin, schildert die Abgründe des DDR-Alltags.

DDR-Literatur: Aus dem Osten kommt die Kraft

Die Schriftstellerinnen Marianne Birthler, Ines Geipel und Angelika Klüssendorf im Gespräch über die DDR vor 1989 und den Weg nach Westen.

Todesschützen: Amokläufer sind keine Outsider

Die Schriftstellerin Ines Geipel hat den Amoklauf von Erfurt analysiert. Ihr Ziel sei es, den Täter zu entdämonisieren ohne ihn zu entschuldigen, sagt sie im Interview.

© Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images

Robert Enke: Der Fremde

Vor einem Jahr nahm sich Fußball-Nationaltorwart Robert Enke das Leben. Aufgewachsen in der DDR, hat er den Osten immer vermisst. Die Geschichte eines Heimatlosen.