: Irak

© Vincent Haiges für DIE ZEIT

Irak: "Der Irak ist frei! Iran raus!"

Seit Monaten protestieren die Iraker gegen den korrupten und unfähigen Staat. Erstmals geht es dabei auch offen gegen die Bevormundung durch den mächtigen Nachbarn Iran.

© DELIL SOULEIMAN/​AFP via Getty Images

Nordsyrien: Außer Kontrolle

Im nordsyrischen Al-Haul sitzen Zehntausende IS-Anhänger fest. Die katastrophalen Zustände treiben ihre Radikalisierung voran. Einige träumen schon vom neuen Kalifat.

© privat

John Chau: "Ich will nicht sterben!"

Das schrieb John Chau Ende 2018 in sein Tagebuch. Der Missionar versuchte Bewohner einer abgelegenen Insel zum Christentum zu bekehren. Sie erschossen ihn mit Pfeilen.

Irak: Erneut Tote bei Protesten im Irak

Die irakische Polizei hat in mehreren Städten mit scharfer Munition auf Demonstranten geschossen. Seit Beginn der Proteste wurden mehr als 260 Menschen getötet.

© Thaier Al-Sudani/​Reuters

Demonstrationen: Erneut Tote bei Protesten im Irak

Bei einer Sitzblockade in der irakischen Stadt Umm Kasr sind Berichten zufolge mehrere Menschen umgekommen. Die Regierung soll das Internet zum Teil abgeschaltet haben.

© Ahmed Jadallah/​Reuters

Naher Osten: Aufstand gegen den Iran

Die Proteste im Irak und im Libanon richten sich immer offener gegen die Islamische Republik. Sie könnten es schaffen, den regionalen Einfluss des Irans zurückzudrängen.

© Vincent Haiges für DIE ZEIT

Syrien: Die letzten Tage von Rojava

Wohl zum letzten Mal ist unser Reporter nach Syrien gereist, in die Kurdenregion im Nordosten. Wer auch immer sich jetzt Sieger nennt, die Menschen dort haben verloren.

© Thaier Al-Sudani/​Reuters

Proteste: Demonstranten im Irak erschossen

Im Irak haben die Sicherheitskräfte offenbar erstmals mit scharfer Munition auf Demonstranten geschossen. Zuvor hatten sie meist Tränengasgranaten eingesetzt.

© Patrick Baz/​AFP/​Getty Images

Libanon: Ein neuer Libanon oder ein neuer Bürgerkrieg

Der Protest im Libanon hat den Premierminister zum Rücktritt gebracht, aber die Demonstrierenden wollen mehr. Wie das ausgeht, wird vor allem von der Hisbollah abhängen.