© AFP/Getty Images

Iran: Ein Land in Unruhe

  • Ende Dezember 2017 begannen im Iran Proteste wegen gestiegener Preise für Grundnahrungsmittel. Die Demonstrationen richteten sich auch gegen die Regierung von Präsident Hassan Ruhani.
  • Es ist die größte Protestwelle seit der umstrittenen Präsidentenwahl 2009. In den ersten Tagen wurden mehr als 300 Demonstranten festgenommen. Mindestens 20 Menschen wurden bei den landesweiten Protesten getötet.
  • 2015 verständigte sich die iranische Regierung mit den USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland auf ein Atomabkommen. Nachdem der Iran die Auflagen zu seinem Atomprogramm erfüllt hatte, hoben die USA und die EU ihre Sanktionen auf.
  • US-Präsident Donald Trump stellt seit seinem Amtsantritt das Iran-Abkommen infrage. Er ließ neue Sanktionen gegen das iranische Raketenprogramm verhängen.

Nahost: Russlands rote Linie

© Louai Beshara/AFP/Getty Images

Wladimir Putin hat klargemacht, dass er keine direkten Angriffe gegen Assad dulden wird. Daran sollten sich die USA halten. Der Krieg in Syrien ist ohnehin entschieden.

Hamas: Kampf um Aufmerksamkeit

© Amir Cohen/Reuters

Palästinenser protestieren, denn sie brauchen Öffentlichkeit – selbst arabische Länder haben sich abgewandt. Israel treibt die Eskalation aus innenpolitischem Kalkül an.

© Kaveh Kazemi/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Krieg: Es riecht nach Eisen, Blut, Kälte

Der Golfkrieg hat die Kindheit unserer Autorin geprägt. Sie hat ihr Land verlassen und in Deutschland neu angefangen. Aber wer kann sich schon so einfach transplantieren?