: Isabelle Huppert

© Jens Kalaene/dpa

Cannes: Weltspitzenklassentreffen des Autorenkinos

Warmlaufen an der Croisette: Das Festival eröffnet mit einer Zombiekomödie von Jim Jarmusch und zeigt den neuen Tarantino. Deutsche Palmen-Anwärter gibt es nicht.

© HBO/Christopher Raphael /Amazon Prime/Netflix /Manuel Fernandez-Valdez

Binge-Watching: Die besten TV-Serien im Oktober

Viel Neues zu sehen, allen voran Lena Dunhams "Camping" und Matthew Weiners "Romanoffs". Ferner laufen "4 Blocks II" und "Deutschland 86". Unsere Serientipps des Monats

"Ein Engel verschwindet": In Schuld verstrickt

Ein Mord unter Kindern und seine Auswirkungen: Lolita Chammah, Tochter von Isabelle Huppert, macht die etwas konstruierte Mini-Serie "Ein Engel verschwindet" sehenswert.

Franz Rogowski: Postmoderner Superheld

Er spielt in Hanekes "Happy End", in Stahlbergs "Fikkefuchs", und nun in Daniel Wilds Film "Lux". Über sich sagt Franz Rogowski: "Ich bin ein menschenscheuer Narzisst."

"Happy End": Die Abgrundgemeinschaft

Warum ist Europa unglücklich? Michael Haneke gibt mit seiner schwarzen Komödie "Happy End" eine großartige Antwort.

Michael Haneke: "Wir sind emotional blind"

Michael Haneke hat nach fünf Jahren wieder einen Film gedreht. Er spricht über den neuen Rechtsextremismus, das Glück der Liebe und seine schwarze Komödie "Happy End".

© Filmfestival de Cannes

"Happy End": Hanekes Familien

Schuldbewusstsein und das Erbe einer kolonialen Vergangenheit: Österreichs Großmeister Michael Haneke zeigt mit "Happy End" wieder eisgekühlte Gefühle in Cannes.

"Elle": Eine Frau wie ein Rasiermesser

Paul Verhoevens Kinofilm "Elle" erzählt von einer Frau, die mit allem aufräumt, was ihr im Weg steht. Isabelle Huppert setzt sie mit einschüchternder Präsenz in Szene.

© 2016 SBS Productions, Twenty Twenty Vision Filmproduktion, France 2 Cinéma & Entre Chien et Loup

Isabelle Huppert: "Ach, Rache!"

Isabelle Huppert glänzt in Paul Verhoevens Film "Elle", der jetzt ins Kino kommt. Ein Gespräch über Schmerz, Stoizismus und ihren geistigen Zwilling Gérard Depardieu

"Alles was kommt": Die Leinwandkämpferin

Ein Wimpernzucken als Gefühlsausbruch: Isabelle Huppert, die Minimalistin unter den Schauspielerinnen, brilliert als verlassene Lehrerin im Film "Alles was kommt".

© Wild Bunch

Intellektuelle im Film: Guck mal, wie sie denken!

Jude Law als "Genius" Tom Wolfe? Sie blicken erleuchtet vom Schreibtisch auf, blättern in schwerer Literatur: Die Darstellung von Intellektuellen im Film ist grotesk.

© Juergen Teller

Fotokolumne: Unterwegs mit Juergen Teller

Juergen Teller ist einer der einflussreichsten deutschen Fotografen. In seiner ZEITmagazin-Kolumne zeigt er, was er auf seinen Reisen erlebt und welche Menschen er trifft

© Henrik Petit

Berlinale: Allein unter Pantoffelhelden

Starke Frauen dominieren die Berlinale: Sie strahlen als Schauspielerinnen und als Figuren. Die heutigen Männer hingegen geben ein ziemlich erbärmliches Bild ab.

Berlinale: Weinen? Nur ins Fell der Katze

Der deutsche Beitrag im Wettbewerb der Berlinale schlägt sich wacker. Aber wie das eigensinnige Normale des Lebens zu inszenieren wäre, zeigen die Franzosen