: Jacques Santer

eurostat: Kommissar Ahnungslos

Schwarze Kassen im Statistikamt: Der Eurostat-Skandal fliegt der EU-Kommission jetzt um die Ohren

Europa: Mehr Macht für Brüssel? Wie nationale Regierungen die EU-Wirtschaftspolitik torpedieren

Natürlich ist diese Meldung frei erfunden. Doch der Albtraum jedes Euro-Skeptikers hat durchaus einen Bezug zur Realität – oder besser: zur Zukunft. Bisher leben die Europäer in einer Wirtschafts- und Währungsunion, in der nur das gemeinsame Geld zentral verwaltet wird. Die Europäische Zentralbank in Frankfurt wacht über die Stabilität des Euro. In der Wirtschafts- und Sozialpolitik dagegen wollen alle mitreden. Die jeweilige nationale Regierung hat das Sagen in ihrem Land, aber gleichzeitig sollen sich die Finanzminister koordinieren, und auch die EU-Kommission in Brüssel mischt mit. So verwarnt sie unsolide wirtschaftende Regierungen wie zuletzt die deutsche; sie darf die Sünder sogar zu Geldstrafen verdonnern – aber nur, wenn die Mehrheit der nationalen Regierungen zustimmt.

Tatort Europa

In der EU wird Geld vergeudet. Die 15 Mitgliedsstaaten trifft daran mehr Schuld als die Brüsseler Kommission

Probleme bleiben

In Brüssel vernahmen Spitzenbeamte staunend die Lageanalyse ihres Chefs. Trojan, als Generalsekretär der Behörde gleichsam der Majordomus von Brüssel, gab nüchtern seine Parole aus: Ruhe bewahren! Und weitermachen wie bisher.

Eine Verfassung für Europa

Joschka Fischer hielt vor dem Parlament in Straßburg eine wegweisende Rede. Er forderte mehr Demokratie und eine Öffnung nach Osten. Die ZEIT dokumentiert und kommentiert die Vision des Außenministers

"Auf Knien überleben"

Die EU-Kommission ist nach der Schlappe im Europaparlament geschwächt

Herr X für Brüssel

Die neue Bundesregierung liebäugelt damit, den Posten desEU-Kommissionspräsidenten mit einem Deutschen zu besetzen

U-Boote in Brüssel

Der Korruptionsskandal in der EU-Bürokratie wuchert täglich weiter. Erkönnte drei Kommissare um ihre Ämter bringen

Die Markt-Wächter

Wie van Mierts Team den Wettbewerb schützt. Ein Blick in den Brüsseler Apparat

"Märchen von Alice im Wunderland"

Nach sechs Jahren harter Opfer ist die römische Regierung am Ziel. Doch ungelöste Probleme in der Renten- und Sozialpolitik gefährden die wirtschaftliche Zukunft des Landes

"Wer x-mal lügt ..."

Ein ZEIT-Gespräch mit EU-Kommissar Karel van Miert über die Sünden deutscher Politiker und Unternehmer

Das Geld ist zu teuer

Deflation bedroht die Weltwirtschaft, die Bundesbank verkennt die Risiken