: Jakarta

Ein Elefant steht auf

Da stehen sie, achtzehn Staatsmänner in Batikhemden, und winken. Ein Photo, das um die Welt ging; um die halbe Welt. Der japanische Regierungschef Murayama ist zu sehen, Chinas Staatspräsident Jiang Zemin und Bill Clinton.

Lesen und Reisen: Suche nach Liebe

Ein Mann von Ende Vierzig steigt in Pointe-à-Pitre aus dem Jumbo, der ihn zusammen mit 500 anderen Touristen von Paris nach Guadeloupe gebracht hat.

Schulden I: Vergessen

Vereinigungschaos in Deutschland, Integrationssorgen in Westeuropa, die Erblast der Kommandowirtschaft im Osten – war da nicht noch ein anderes Krisensymptom? Fast vergessen: der Existenzkampf im Süden des Planeten.

Zwischen Garküche und Glaspalast

Früher kamen sie auf einem Schimmel. Heute fahren Prinzen Porsche. Sonntag, drei Uhr früh im "Hard Rock Café" Kuala Lumpur: Sieben Stunden hatte Raja Muda mit seinem Gefolge Lisas 21.

Bedrohte Metropolen

Eine UN-Studie trieb die Minister aus vierzig asiatisch-pazifischen Ländern zu einem Gelöbnis: Feierlich verabschiedeten sie im Oktober auf einer Tagung in Jakarta eine Deklaration, in der versprochen wurde, den bisher eher als nebensächlich betrachteten Umweltschutz in ihre Entwicklungspolitik zu integrieren.

Orang-Utan: Die letzte Classe der Menschen

Kein Affe hat die Phantasie der Menschen mehr beschäftigt als der Orang-Utan. Doch mit den Regenwäldern wird auch dieses herrliche Geschöpf verschwinden.

Verbannt, verboten, verfemt

Besuch bei dem indonesischen Schriftsteller Pramoedya Ananta Toer in einem dörflichen Wohnviertel Jakartas

Vor der Friedenskonferenz in Jakarta: Kambodscha zwischen Hoffnung und Furcht

Die Stimmung beim Essen in Bangkoks Außenministerium war prächtig. Der Gast aus Hanoi, Außenminister Nguyen Co Thach, machte seinem thailändischen Amtskollegen über die Tafel hinweg Komplimente: "Mein älterer Bruder, während meines Besuches habe ich gesehen, daß Bangkok sich ziemlich verändert hat.

Zeitspiegel

Bisher waren die beiden riesigen amerikanischen Stützpunkte auf den Philippinen für die Nationalisten im Land vor allem verhaßte Symbole der Militärmacht und der politischen Einmischung des "US-Imperialismus".

Demokrasi terpimpin

Indonesiens von den Militärs "gelenkte Demokratie" steht in der ausgehenden Ära Suharto vor einer tiefen Wirtschaftskrise. Kann der Funke von den benachbarten Philippinen überspringen?

Vorherige Seite