© Hannibal Hanschke/Reuters

Jamaika-Koalition: Aus für Schwarz-Gelb-Grün

  • Die Sondierungsgespräche zu einer möglichen Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und den Grünen sind gescheitert. Die FDP hat sich am Abend des 19. November 2017 aus den Verhandlungen zurückgezogen.
  • Nach dem Scheitern des Jamaika-Bündnisses lehnen die Spitzen der Grünen eine Minderheitsregierung ab.
  • Die Union bekam bei der Bundestagswahl im September 2017 die meisten Stimmen und zeigte sich gegenüber einer Koalition mit Liberalen und Grünen offen. Es wäre die erste schwarz-gelb-grüne Regierung in der Geschichte der Bundesrepublik gewesen.
  • Im Januar 2018 haben sich die Parteichefs von Union und SPD geeinigt. Wenn beide Sondierungsgruppen zustimmen, kommt es zur Neuauflage einer großen Koalition.

Annegret Kramp-Karrenbauer: Tanz um die Macht

© John MacDougall/AFP/Getty Images

Angela Merkel wollte Annegret Kramp-Karrenbauer langsam als Nachfolgerin aufbauen. Jetzt muss alles viel schneller gehen. Über eine einzigartige Beziehung zweier Frauen

© Tobias Schwarz/AFP/Getty Images

FDP: Komm schon, Lindner!

Wie die deutsche Politik wieder Sinn und Richtung bekommen könnte? Indem sich die Parteien an der ökologischen Frage neu sortieren. Die FDP muss den Anfang machen.

Push-Meldungen von ZEIT ONLINE
Möchten Sie Benachrichtigungen von ZEIT ONLINE in Ihrem Browser erhalten?
Jetzt aktivieren

AfD: Drei Ausschüsse für die AfD

© Carsten Koall/Getty Images

Kommt es zur großen Koalition, ist die AfD größte Oppositionspartei. Was die rechtspopulistischen Neulinge dann alles dürfen, darum ringen die Parlamentarier derzeit.

© Sascha Schuermann/AFP/Getty Images

Journalismus: Sorry, wir haben uns geirrt

Die Jamaika-Koalition kommt sicher, der BVB wird Deutscher Meister und die documenta ganz toll: Redakteure von ZEIT ONLINE verraten, wo sie 2017 richtig daneben lagen.

Robert Habeck: Drunter macht er's nicht

© Krisztian Bocsi / Bloomberg/Getty Images

Robert Habeck weckt Erwartungen wie lange niemand bei den Grünen. Als neuer Vorsitzender will er die Partei einen. Das wird schwer, doch er hat es schon einmal geschafft.

© Jakob Börner

Koalitionsverhandlungen: Von Jamaika nach Haiti

Die Suche nach einer Regierung gerät zum merkwürdigen Spiel mit falschen Namen. Politik hat mit Flaggen nichts zu tun. Und die große Koalition wäre längst keine mehr.