: Javier Solana

E U : Europas Emissäre

Hilfe für Serbien, Protektorat im Kosovo, Wiederaufbau in Bosnien - auf dem Balkan entscheidet sich, was das große Wort von der europäischen Außenpolitik wert ist. Sie hat zwei Köpfe: den Briten Chris Patten und den Spanier Javier Solana

I N T E R V I E W : "EU-Blauhelme für Nahost"

Erst ein Palästinenserstaat, dann eine internationale Friedenstruppe für das Westjordanland. Mit deutschen Soldaten - warum nicht? Ein ZEIT-Gespräch mit Javier Solana

E U R O P A : Mission Impossible: Verfassung für Europa

15 Länder wollen sich ein gemeinsames Grundgesetz geben. Es wird unendlich schwierig werden, sich auf einen Text zu einigen. Aber ohne einen verfassungspolitischen Rahmen drohen der Union gefährliche Spannungen - vielleicht sogar der Zerfall

euromed: Gipfel des allerkleinsten Nenners

Keine gemeinsame Erklärung, nur eine pauschale Vereinbarung zum Kampf gegen den Terrorismus: Das Treffen zwischen der EU und den Mittelmeerländern in Barcelona glich einem Fiasko

Entführung: Hoffen und Bangen

Politiker und Bürger bitten um das Leben der verschleppten Deutschen - doch die Geiselnehmer von Susanne Osthoff hüllen sich weiter in Schweigen

E U R O P A : Tross, nicht Troika

Europas Außenpolitik hat viele Gesichter. Manche finden: zu viele. Braucht die Union in neuer Weltlage nicht endlich ihren Außenminister?

A U S S E N P O L I T I K : Politik der zittrigen Hand

Im Fall Mazedonien spiegelt sich die Unentschiedenheit der deutschen Außenpolitik. Die Misere der Regierung reflektiert ein Versagen: Der rot-grünen Außenpolitik mangelt es an Entschiedenheit

E U - G I P F E L : Unter Teppichhändlern

Der EU-Gipfel in Laeken soll Europa modernisieren. Was will, was kann dieses Europa - und was muss es dafür künftig tun: Diese Grundfragen, so wollen die Regierungschefs auf Schloss Laeken beschließen, soll ein Konvent vom März 2002 bis zum Juni 2003 debattieren und dann den Chefs seine Antworten vorlegen

M A Z E D O N I E N : Europas neuer Krieg

Die Politiker haben das Problem Mazedonien lange vernachlässigt. Jetzt droht der nächste Krieg auf dem Balkan. Die letzte Chance: Mit den Rebellen reden - oder Mazedonien ist am Ende

M A Z E D O N I E N : Hass in Skopje

Der Westen kann Mazedonien retten: Er muss Partei ergreifen - für die mazedonische Regierung. Damit sollte man nicht zu lange warten

M A Z E D O N I E N : Branko zieht in den Krieg

Und niemand kann sich vorstellen, dass Deutschland nicht hingeht. Chaos in Skopje, Planspiele in Brüssel, Bedenken in Berlin: Der Konflikt zwischen Mazedoniern und Albanern eskaliert, und die Friedensbemühungen der Europäer tragen noch dazu bei. ZEIT-Reporter berichten von den Orten des Geschehens

Zeitmosaik

O wie täte es dem hessischen Ministerpräsidenten gut, vor dem Frühstück, nach dem Fernsehabend und womöglich während der Haushaltsdebatte ein Gedicht von Karl Krolow zu lesen, seine zarten, ambivalenten Metaphern zu deuten und in sein Leben hineinzunehmen.