: Jerusalem

© Jonas Opperskalski für DIE ZEIT

Westjordanland: Couchsurfen extrem

Im Westjordanland laden jüdische Siedler über ein Internetportal Urlauber zu sich nach Hause ein. Unsere Autorin testet die Gastfreundschaft hinter den Schlagbäumen.

© Martin Schutt/dpa

Bodo Ramelow: Bodo mittendrin

Unter den ostdeutschen Ministerpräsidenten ist der Linke Bodo Ramelow längst etabliert. Bei ihrem Treffen in Neudietendorf ließ sich das besichtigen.

© Gali Tibbon für DIE ZEIT

Deutschland und Israel: Wem gehört Kafka?

War Franz Kafka ein jüdischer Autor? Und wohin gehört demzufolge sein Erbe? Darüber haben Deutschland und Israel heftig vor Gericht gestritten.

© Ronen Zvulun/Reuters

Naher Osten: USA schließen Konsulat in Jerusalem

Die Vereinigten Staaten trennen sich von ihrer bisherigen Anlaufstelle für Palästinenser. Die Arbeit des Konsulats übernimmt nun die nach Jerusalem verlegte Botschaft.

© Lior Mizrahi/Getty Images

Israel: Mit Benjamin Netanjahu in den Abgrund

Israels Premier drohen Machtverlust und eine lange Haftstrafe. Das macht ihn gefährlich. Er diskreditiert Staat und Demokratie und tut sich mit Faschisten zusammen.

Nora Bossong: Der Geist erstickt mit Graubrot

Nora Bossongs Lyrik sagt mehr als tausend Reden über den Zustand der Politik und ihrer Hilflosigkeit. Der Gedichtband "Kreuzzug mit Hund" ist teilweise erstaunlich.

© David Gray/Reuters

Malaysia: Dann eben mit Antisemitismus

Malaysias muslimischer Regierungschef hetzt gegen Juden und will keine israelischen Athleten ins Land lassen. So will er den Vielvölkerstaat zusammenhalten.

© John MacDougall/AFP/Getty Images

Jüdisches Museum: Wem gehört Jerusalem?

Das Jüdische Museum in Berlin widmet sich in seiner aktuellen Ausstellung der Geschichte der Heiligen Stadt. Benjamin Netanjahu ist empört – nicht ganz zu Unrecht.

© Florian Rainer/Anzenberger Agency

Wallfahrt in Äthiopien: Der lange Weg nach Lalibela

Unser Fotograf und Autor begleitete Pilger in der orthodoxen Weihnachtszeit auf ihrer spirituellen Wallfahrt. An ihrem Ende: das äthiopische Jerusalem. Ein Reisetagebuch

Amos Oz: Rauchmelder der Sprache

Amos Oz war ein Weltliterat, ein Dichter und politischer Denker, Autor und Aktivist. Seine Gedanken zu Fanatismus und Frieden sind aktueller denn je. Ein Nachruf

Schriftsteller: Amos Oz ist tot

Er war einer der bedeutendsten israelischen Schriftsteller, vielfach ausgezeichnet für sein Werk. Nun ist Amos Oz im Alter von 79 Jahren gestorben.

© Jacek Sopotnicki/iStock/Getty Images

Archäologische Funde: Jesus was here!

Immer wieder behaupten Archäologen, im Heiligen Land Hinweise auf den Gottessohn gefunden zu haben. Mit Wissenschaft haben die Entdeckungen wenig zu tun.

© Aziz Taher/Reuters

Israel: Mit den Scheichs gegen den Iran

Israel umwirbt die arabisch-muslimischen Monarchen am Golf, um eine Koalition gegen den gemeinsamen Feind Iran zu schmieden. Der Nahostkonflikt wird neu definiert.

Erster Advent: Jesus aber schweigt

Vor wenigen Wochen starb unser Autor an Krebs. In seinem letzten Text deutet er eine Zentralstelle des Neuen Testaments zum ersten Advent.