: Joachim Löw

© Alex Gottschalk/Fox-Images/ddp

Mesut Özil und Ilkay Gündoğan: Nur Verlierer

Mesut Özil und Ilkay Gündoğan ließen sich mit Präsident Erdoğan fotografieren. Ilker Gündoğan hat die Debatte um seinen Bruder verfolgt. Er ist vom DFB enttäuscht.

© Alamy/Speedpix/Mauritius

Serge Gnabry: Der Hoffnungsträger

Keiner symbolisiert den notwendigen Umbruch der Bayern und den Neuanfang in der Nationalmannschaft besser als Serge Gnabry. Mit 23 geht seine Karriere erst richtig los.

© Leon Kuegeler/Reuters

Nations League: Ribbecks Rückkehr

Das späte 2:2 der Nationalmannschaft gegen die Niederlande empfinden viele als ungerecht. Doch es war nicht nur Pech – der deutsche Fußball bietet viel Durchschnitt.

© Picture Press

Markus Söder: Die überdehnte Demut

Nach dem 7:1 empfahl Jogi Löw sie seinen Spielern gegen das Überschnappen, heute ist demonstrative Demut ein Mittel gegen alles und vor allem gegen eins: demütig zu sein.

© Thilo Schmuelgen/Reuters

Max Kruse: Der letzte Filou

Max Kruse hat noch nie verstanden, warum er sich anpassen soll. Nun hat er Werder Bremen auf Platz 4 geführt. Gibt es noch Hoffnung auf ein Comeback ins Nationalteam?

© Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images

Joachim Löw: Showdown für Jogi

Niederlagen wie gegen Holland kann sich Joachim Löw nicht mehr viele erlauben, vielleicht gar keine mehr. An diesem Dienstag spielt seine Elf beim Weltmeister Frankreich.

© Lea Dohle

Nachrichtenpodcast: Wer sind die Freien Wähler?

Nach der Landtagswahl sucht die CSU einen Koalitionspartner. Viel spricht für die Freien Wähler, doch was wollen die? Außerdem: Jogi Löws Endspiel gegen Frankreich

© Federico Gamb/picture alliance/dpa

Nils Petersen: In der Mannschaft blüht er auf

Der Freiburger Nils Petersen wurde ins Aufgebot der WM in Russland berufen und nach dem Trainingslager wieder nach Hause geschickt. Was macht er jetzt daraus?

© Andreas Gebert/Reuters

Reinhard Grindel: Der wichtigste Tag seiner Amtszeit

Reinhard Grindel ist unbeliebt und hat kaum Einfluss. Für den DFB-Chef ist deshalb entscheidend, dass Deutschland die EM 2024 bekommt. Doch selbst dann wird es schwierig.

© Benjamin Cremel/AFP/Getty Images

Özil-Berater: "Mesut hat keinen Fehler gemacht"

Der Berater von Mesut Özil hat Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos für ihre Aussagen kritisiert. Özils Treffen mit Recep Tayyip Erdoğan findet er unproblematisch.

© ddp images

José Mourinho : Früher Flegel, heute Hegel

Einst galt der Fußballtrainer Mourinho als genial, aber ungehobelt. Heute zweifeln manche an ihm, er aber zitiert deutsche Klassiker. Letzteres sollte Schule machen.