: Joel Coen

Western: Ritt in den Sonnenaufgang

Der Western ist das reaktionärste Genre des amerikanischen Kinos. Gerade das reizt moderne Filmemacher wie die Coen-Brüder, mit ihm zu spielen.

© Mike Blake/​Reuters

Frances McDormand: Die Unerschrockene

Ungeschminkt und unabhängig: Frances McDormand zeigt, wie Hollywood aussehen könnte, wenn Frauen nur für ihre schauspielerische Leistung beurteilt würden.

"Hail, Caesar!": Den Toast aber bitte ohne Rinde

Es ist zwar nicht gleich Systemkritik, wenn George Clooney von Kommunisten entführt wird. Ein gelungener Berlinale-Auftakt ist "Hail, Caesar!" der Coen-Brüder dennoch.

© Filmfestspiele Cannes

Filmfestspiele Cannes: Im Straflager für Singles

Allzu oft wird die Liebe romantisch verklärt. Die tiefschwarze, bitterböse Filmkomödie "The Lobster" macht es in Cannes anders. Das könnte der Festivaljury gut gefallen.

"True Grit": Sie spielen das Lied vom Tod

"True Grit" eröffnet die Berlinale. Der erste Western der Coen-Brüder ist ein großartiges Kammerspiel in einer weiten Landschaft. Von Jessica Braun

© Montage ZEIT ONLINE

Kultureller Jahresrückblick: Das Beste aus 2014

Was wäre das Leben ohne die Künste? Und was wäre dieses Jahr ohne Bücher, Musik, Filme, Bilder, Texte, Menschen? Das Kulturressort von ZEIT ONLINE blickt zurück auf 2014.

"Inside Llewyn Davis": So wollen wir scheitern

Ein Folkmusiker stolpert von Misserfolg zu Misserfolg. "Inside Llewyn Davis" ist ein echter Coen-Brothers-Film: komisch, schön, melancholisch und unendlich lässig.

"Gambit": Schade um den schönen Plan

Das Drehbuch zu "Gambit" schrieben die Coen-Brüder. Colin Firth und Cameron Diaz spielen die Hauptrollen. Warum nur wurde daraus keine wunderleichte Gaunerkomödie?

© Stephen Lovekin/​Getty Images

Ethan und Joel Coen: Die wollen doch nur spielen

Mit ihrem neuen Film "True Grit" eröffnen die amerikanischen Regisseure Joel und Ethan Coen die Berlinale. Sie stellen große und ernste Fragen – ohne dass man es merkt.

© Tobis Film

"A Serious Man": Komik ist eine Kampftechnik

"A Serious Man" ist die Geschichte eines amerikanischen Hiob – und der bisher persönlichste Film von Ethan und Joel Coen. Von Thomas Assheuer

Familie: Scheidung ausgeschlossen

Kaum eine Beziehung prägt uns mehr als die zu Geschwistern. Zwei Brüder schreiben sich in Briefen, warum sie sich lieben. Und auch schon mal umbringen wollten.

Filme

"Einen modernen Western mit stark melodramatischem Touch und viel Action" nennt Hill seinen Film. Den Western akzentuiert er, indem er seinen Helden, einen sturen Provinzbullen, ganz ausdruckslos inszeniert.