: John Rawls

© Sebastian Unrau/​Unsplash

Pluralismus: Kultur heißt Dissens

Vielfalt kann man nicht verordnen, kollektive Identität aber auch nicht. Eine festgelegte Leitkultur richtet sich nur an unmündige Menschen, die der Leitung bedürfen.

© Eduardo Munoz Alvarez/​Getty Images

Judith Nisse Shklar: Eine Frau für den Kampf gegen Trump

Scharfsinnig analysiert Judith Nisse Shklar in dem Sammelband "Der Liberalismus der Rechte" das amerikanische Denken. Höchste Zeit, diese Philosophin zu entdecken!

© Zohra Bensemra/​reuters

Valentin Beck: Alle sind für alle da

Die indonesische Schneiderin ist uns näher, als wir glauben. Globale Verantwortung müssen wir deshalb ganz neu denken, erklärt der Philosoph Valentin Beck.

Erbschaftsteuer: Hört auf zu jammern!

Warum beschweren sich Unternehmer über die geplante Reform der Erbschaftsteuer? Sie kommen immer noch so gut weg, dass es einer Leistungsgesellschaft unwürdig ist.

P H I L O S O P H I E : Nachruf auf einen Freigeist

Nahezu unbemerkt von der deutschen Öffentlichkeit ist vor wenigen Wochen der amerikanische Philosoph Robert Nozick verstorben. Wenn man seine Bedeutung für die angelsächsische politische Philosophie der letzten 30 Jahre zugrunde legt, ist das einigermaßen erstaunlich

© Patrik Stollarz/​AFP/​Getty Images

Umverteilung: Was ist soziale Gerechtigkeit?

Peer Steinbrück will eine "Ökonomie der Gerechtigkeit". Aber was ist gerecht? Was den Ärmsten am meisten bringt, sagen die Schüler des Sozialphilosophs John Rawls.

© Christopher Capozziello/​Getty Images

Wer denkt für morgen?: Der Weltverändererdenker

Der Philosoph Thomas Pogge meint: Man muss sich mit Armut und Hunger nicht abfinden. Das Elend ist ungerecht. Man kann es aus der Welt schaffen.

© Sean Gallup/​Getty Images

Reformen: Ein Hartz für Arme

Ein SPD-Linker begründet, warum die rot-grünen Arbeitsmarktreformen richtig waren und die Linken in seiner Partei darüber reden sollten.