: Jonathan Meese

Philosophie: Was ist Leichtsinn?

Herbert Grönemeyer hat Freunden und guten Bekannten, Prominenten und Künstlern eine Frage gestellt: Was halten sie für leichtsinnig, und was ist für sie leichter Sinn?

Jonathan Meese: Wer ist dieser Mann?

Jonathan Meese kreist in seinen Werken nur um sich selbst. Von sich erzählt hat er nie. Jetzt erscheint seine Biografie – und gewährt rührende Einblicke.

Opernhaus Halle: Alles soll brennen

In Halle läuft's: Das Opernhaus hat zwar nur 520 Abonnenten, kann sich aber umso mehr Freiheiten für Neuproduktionen nehmen. Und die sind sehr gut besucht.

Volksbühne: Ausgebrüllt!

Die endgültig letzte Premiere der Intendanz Frank Castorf an der Berliner Volksbühne. Der Biograf des Regisseurs nimmt auf sehr persönliche Weise Abschied. Als Wessi

© Jan Bauer/​Courtesy Jonathan Meese

Jonathan Meese: Geilstgruseln für Wagnerianer

In Bayreuth hätte man das wohl nie durchgehen lassen, schön dumm: Jonathan Meese zelebriert bei den Wiener Festwochen seinen "Mondparsifal", im Herbst auch in Berlin.

"Die Bibel. Das Projekt": Hörbuch

Die Bibel als akustisches Wunder: Prominente Autoren und Sprecher verwandeln das Werk in 21 faszinierende Hörspiele.

© Sergi Alexander/​Getty

Künstlerinnen: Frauen, wagt mehr Größenwahn

Noch immer sind Künstlerinnen benachteiligt: Männer machen steilere Karrieren, erzielen höhere Preise, sind häufiger in Sammlungen vertreten. Wie ließe sich das ändern?

© Enrico Nawrat/​Bayreuther Festspiele

Bayreuther Festspiele: Kreuze regnen herab

Die Bayreuther Festspiele eröffnen mit wenig Glaube, wenig Weihe. Uwe Eric Laufenberg zeigt mit seinem "Parsifal" eine völlig enthemmte Regiearbeit.

© Getty

Moderne Kunst: Kritzeleien als Statussymbol

Kindliche Gefühle und pubertäres Chaos: Warum geben große Sammler so gerne viele Millionen Euro für scheinbar kindische Kunstwerke aus? Ein Erklärungsversuch

"Arteholic": Die One-Man-Udo-Show

Udo Kier ist einer der schillerndsten deutschen Schauspieler. Die Doku "Arteholic" zeigt ihn als Kunstsüchtigen auf einem exaltierten Roadtrip durch Europas Museen.

Komische Oper Berlin: "Bei uns ist alles üppig"

Gerade wurde Barrie Koskys Vertrag bis 2022 verlängert. Wie hat er die Komische Oper Berlin zu neuem Glanz geführt? Ein Gespräch über die Lust an der theatralen Vielfalt