: Jorge Luis Borges

© Thomas Peter/Reuters

Überwachung: Die neue Logik der Seele

Bücher mit düsteren Aussichten: Kai Strittmatter beobachtet, wie China eine digitale Diktatur aufbaut, Shoshana Zuboff untersucht den westlichen Überwachungskapitalismus.

"Anomalisa": Hollywoods beste Anomalie

Mit dem Drehbuch für "Being John Malkovich" wurde er berühmt: Jetzt bringt Charlie Kaufman den Oscarfilm "Anomalisa" ins Kino. Unsere Autorin hat ihn getroffen.

Medien: Bedrohte Spezies Buch

Blogs, Open Access, Amazon und Co. – was wird aus dem Gedruckten? Michael Hagner untersucht unsere Ängste und Hoffnungen.

2 0 0 1 : Unser All, unsere Asche

Es gibt viele unvergessliche Motive in diesem Film: den Monolithen, der uns diskret durchs All leitet; die blitzhafte Zündung menschlicher Intelligenz im kalten All in dem Moment, als der Primat namens Mond-Schauer einen Knochen zu fassen bekommt und seinen Widersacher erschlägt... Stanley Kubricks Film "2001" fand den Kern der Schöpfung im Weltall. Der Mensch von heute sucht ihn in den Tiefen des eigenen Körpers

N O V E L L E : Lob der Frechheit

"Das Paradies habe ich mir immer wie eine Art Bibliothek vorgestellt", schreibt Jorge Luis Borges. Bei Thomas Hürlimann ist die Bibliothek das Paradies, aus dem das neugierige Kind immer wieder vertrieben zu werden droht: durch des Onkels Haushälterin, einen herzensguten, prinzipientreuen Hausdrachen. - Mit "Fräulein Stark" reist der Schweizer Schriftsteller in seine eigene Vergangenheit

© Robert Pratta/Reuters

NSA: Affen an Suchmaschinen

Was lehrt uns fantastische Literatur über die skandalöse Datensammelwut der NSA? Ein Blick in "Die Bibliothek von Babel". Von Volker Schmidt

Lesetipps: Bücher für den Sommer

Lesen zur Ferienzeit: Autoren und Redakteure von ZEIT ONLINE empfehlen neue und noch fast neue Bücher, die Sie im Urlaub nicht verpassen sollten.

Argentinien: Hauptstadt der Bücher

Argentinien beherrscht in diesem Jahr die Frankfurter Buchmesse. Zu Recht: Nirgendwo sonst begeistern sich die Menschen so offen für Literatur wie in Buenos Aires.

Argentinische Kunst: Ganz reale Utopie

Gibt es eine typische argentinische Kunst? Zwei Ausstellungen in Berlin und Frankfurt zeigen: sie ist ebenso politisch wie poetisch. Von Tobias Timm

© DANIEL GARCIA/AFP

Victoria Ocampo: Eine Muse allein unter Männern

Diese Muse trug die argentinische Literatur in die Welt: Victoria Ocampo stand mehr als 40 Jahre lang im heimlichen Zentrum der Kunst und Weltliteratur. Von M. Worthmann

© Alessandro Gandolfi/Parallelozero

Amazonas: Die Gedanken treiben lassen

Die siebziger Jahre. Deutschland ist ein krampfiges kleines Land. Südamerika ein Zauberkontinent. Eine Reise im Frachtschiff auf dem Amazonas.

Lesekultur: Das Bücheruniversum

Was ist besser: das gebundene Buch oder das digitale? Das Beispiel der Berliner Humboldt-Universität zeigt, dass sich beide gut ergänzen. Von Fokke Joel

Claudio Magris: "Pop-Politik macht mir Sorgen"

Dem Italiener Claudio Magris wird im Rahmen der Buchmesse der Friedenspreis verliehen. Im Interview spricht der Schriftsteller über China und Berlusconis Politik.