: José Ignacio López

I N T E R V I E W : Herr Volkswagen

Er kam, sah und sanierte. Ferdinand Piëch führte VW aus der Krise zum Erfolg - mit harter, fairer Hand. Seit 1993 ist er Chef. Piëch im Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Roger de Weck

Herr Volkswagen

Ferdinand Piëch im Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Roger de Weck

Lautes Marktgeschrei

Das Internet soll die Zusammenarbeit zwischen Autoherstellern und Zulieferen revolutionieren

Das Unbehagen an der Freiheit

Verbraucher, Anleger und Unternehmer stehen vor zahllosen Wahlmöglichkeiten - aber auch vor dem Zwang, sich zu entscheiden. Auszüge aus dem neuen Buch von Uwe Jean Heuser

Der forsche Ferdinand

Seit mehr als drei Jahrzehnten schreibt der Porsche-Enkel Ferdinand Piëch Autogeschichte. Auf der IAA will der VW-Chef jetzt allen anderen die Schaustehlen

Treffen mit Aussicht

Noch vor Weihnachten wollen die Spitzen von General Motors und VW ihren Streit beilegen

Autoindustrie: Mit drastischem Personalabbau reagiert die Branche auf die anhaltende Absatzflaute. Der Kampf um den Kunden wird noch härter: Der Preis ist heiß

Zwei Sätze machen die ganze Misere der deutschen Automobilindustrie und ihrer einst stolzesten Vertreter klar. "Am Ende des Jahres 1994 werden wir bei Mercedes-Benz 135 000 sichere Arbeitsplätze haben", versprach kürzlich der für das Geschäft mit Personenwagen zuständige Vorstand Jürgen Hubbert.