: Juventus Turin

© Antonio Calanni/dpa

Cristiano Ronaldo: Der Marsmensch

Vor dem Spiel hieß es: Gegen die Abwehrkünstler von Atlético hat Juventus Turin keine Chance, das 0:2 aus dem Hinspiel zu drehen. Es sei denn, Ronaldo macht drei Tore …

© Friedemann Vogel/Shutterstock

Fußballjahr 2018: Menschen, die um Fassung ringen

Das Fußballjahr 2018 war keines wie so viele andere. Nicht nur wegen der besonderen WM. ZEIT-Autoren erinnern sich an unerhörte Momente auf dem Platz und auch daneben.

Cristiano Ronaldo: Unter Männern

Verharmlosen, schweigen, drohen: Der Umgang mit den Vergewaltigungsvorwürfen gegen Cristiano Ronaldo zeigt, wie die Fußballbranche noch ein Jahr nach #MeToo tickt. Noch.

Cristiano Ronaldo: Endlich, ein Tor für Turin

Die ersten Tore von Cristiano Ronaldo lösen in Turin kollektive Erleichterung aus. Das Geschäft um den Superstar floriert schon längst. Doch nicht alle sind glücklich.

© Isabella Bonotto/Getty Images

Cristiano Ronaldo: Er möchte doch nur geliebt werden

450 Tore in 438 Spielen. Dennoch ist die Geschichte von Ronaldo bei Real Madrid eine voller gekränkter Eitelkeiten. Nun wechselt er nach Turin. Und hofft auf Anerkennung.

Fußball-WM: Die WM auf einen Blick

Fußball kann schrecklich kompliziert sein, aber auch herrlich einfach. In unseren WM-Grafiken erkennen Sie auf einen Blick, worauf es ankommt.

© Marco Luzzani / Getty Images

Europa League: Sie kamen auch schon mal mit dem Panzer

Dortmund trifft heute auf Bergamo, Leipzig auf Neapel. Die beiden italienischen Teams spielen aufregenden Fußball, ihre Fans und deren Freunde sind berüchtigt.

© Carl Recine/Reuters

Cristiano Ronaldo: Er schon wieder

Superstarfußball in Superstarzeiten: Vor allem wegen Cristiano Ronaldo gewinnt Real Madrid erneut die Champions League. Nur wofür steht diese historisch gute Mannschaft?