: Kabarett

© Fredrik von Erichsen/dpa

Kabarettist: Werner Schneyder ist tot

Der österreichische Kabarettist und Autor Werner Schneyder ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Zuletzt schrieb er unter anderem die ZEIT-Kolumne "Der Theaterbesucher".

"Abgeschminkt": Die laute, korpulente Außenseiterin

Cindy aus Marzahn, die pinkfarbene Geschmacksverletzung, gibt es nicht mehr. Ihre Erfinderin Ilka Bessin erzählt jetzt in dem Buch "Abgeschminkt" ihre Lebensgeschichte.

Kabarettistin: Wie war Ihr Jahr?

Die Kabarettistin Hazel Brugger ist Reporterin der "heute-show". Im Interview schaut sie zurück auf 2017 – das Jahr, in dem ein Kindheitstraum in Erfüllung ging.

© Julia Sellmann für DIE ZEIT

Hazel Brugger: Komik als Kampftechnik

Nur wenige sind zurzeit so lustig wie die junge Schweizerin Hazel Brugger. Mit ihrem klugen Trainingsjackenexistenzialismus mischt sie die deutsche Comedy auf.

© Nik Steinke / PR-Foto (M)

Kapitalismus: "Geld ist wie eine Krake"

Der Kabarettist Sebastian Schnoy macht Gags über Geld und ist damit erfolgreich. Seine Mission: ein gerechterer Kapitalismus

1968: Bar jeder Klasse

Holger Klotzbach hat 1968 kräftig demonstriert – Lehrer durfte er dann nicht werden. Da revolutionierte er eben das Berliner Nachtleben.

Deutschlandkarte: Kabaretts

Das Blog "Strange Maps" wird für seine unterhaltsamen Karten gelobt. Auch unsere Karte widmet sich diese Woche der Geografie des Komischen: auf der Spur von Kabaretts.

Kabarett: Der Witzreflex

Wo es immer noch verwegen erscheint, über die Herrschenden zu lachen: Eine Reise durch das politische Kabarett in deutschen Landen.

Kabarett nach dem Kabarett: "Biagn oder Brechn": Alles bääh!

Als es mit den Protestsongs vorbei war, die Lehrstücke nicht mehr funktionierten und die Aphorismen ihr Dasein als Kalendersprüche fristeten; als die Groteske nicht mehr übertrieb, das Kabarett als "Lach- und Schießgesellschaft" sein Pulver verschossen hatte und ein Volk von Manta-Fahrern über Kohl-Witze lachte, stieg der Passauer Kabarettist Siggi Zimmerschied vom Brettl, tätschelte die Köpfe seiner Zuschauer, lächelte betäubt, schnitt uns eine Biertrinker-Fratze und sprach mit schwerer Zunge: "Mir san doch alle a bissl gleich.

Selten war das Kabarett so ledern

Fragen, die sich jedem stellen, der dieses schillernde Genre zu einer festgefügten "Kulturgeschichte" bändigen will. Fragen, die sich nicht definitiv beantworten lassen, weil sich das Kabarett in ständig wechselnder Dosierung aus den Fasern vieler Künste um den Hauptstrang des polemischen Geistes bündelt und sich dann und wann wieder in sie auffasert.